Federer nach Chung-Aufgabe im Finale der Australian Open

    Video26. Jänner 2018, 10:41
    261 Postings

    Eine schmerzhafte Blase am linken Fuß zwang den südkoreanischen Außenseiter im Melbourne-Semifinale zur Aufgabe

    Melbourne – Roger Federer spielt bei den Australian Open am Sonntag gegen den Kroaten Marin Cilic um seinen 20. Grand-Slam-Titel. Der Vorjahressieger führte am Freitag gegen den 15 Jahre jüngeren Chung Hyeon bereits 6:1, 5:2, ehe der Südkoreaner nach 62 Minuten angeschlagen aufgab. Chung hatte sich wegen einer Blase am linken Fuß behandeln lassen.

    "Im zweiten Satz habe ich gemerkt, dass er langsamer wurde und mit seiner Blase Probleme hatte", sagte Federer: "Ich habe oft genug selbst mit Blasen gespielt und weiß, wie weh das tut. Ich bin glücklich, wieder im Endspiel zu stehen, aber auf diesem Weg wollte ich es nicht schaffen."

    Bereits zum sechsten Mal erreichte Federer ein Grand-Slam-Finale ohne den Verlust eines einzigen Satzes, 2007 in Melbourne und im vergangenen Jahr in Wimbledon – im Finale gegen Cilic, der damals ebenfalls von einer Blase unter dem Fuß beeinträchtigt war – hatte Federer sogar den Titel mit der perfekten Bilanz von 21:0 Sätzen gewonnen. In Melbourne spielt er um seinen sechsten Titel.

    Im ersten Aufeinandertreffen mit Chung, der im Turnierverlauf den Weltranglistenvierten Alexander Zverev und Rekordsieger Novak Djokovic geschlagen hatte, dominierte Federer nach Belieben. Allerdings bewegte sich Chung sichtlich schlechter als gewohnt. Cilic hatte am Tag zuvor sein Halbfinale gegen den Briten Kyle Edmund souverän mit 6:2, 7:6 (7:4), 6:2 gewonnen.

    In seinem 30. Grand-Slam-Endspiel insgesamt ist Federer der klare Favorit. Von neun Duellen mit Cilic hat er acht gewonnen, die einzige Niederlage ist ihm jedoch noch immer in schlechter Erinnerung. Bei den US Open 2014 habe Cilic ihn im Halbfinale "zerstört", sagte Federer nach seinem kurzen Arbeitstag am Freitag auf dem Court. Cilic gewann später in New York seinen bislang einzigen Grand-Slam-Titel.

    Kristina Mladenovic und Timea Babos haben unterdessen den Frauen-Doppel-Titel gewonnen. Das französisch-ungarische Duo setzte sich gegen die favorisierten Russinnen Jekaterina Makarowa und Jelena Wesnina 6:4, 6:3 durch. Für Dominic Thiems Freundin Mladenovic und Babos war es der erste gemeinsame Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier.

    Makarowa und Wesnina verpassten hingegen durch die Niederlage den Karriere-Grand-Slam. Gemeinsam holten sie bereits den Titel bei den French Open 2013, den US Open 2014 und in Wimbledon 2017. (sid, APA, red, 26.1.2018)

    • Der Anfang vom Ende.
      foto: apa/afp/william west

      Der Anfang vom Ende.

    • 30. Grandslamfinale für Roger Federer.
      foto: ap/dita alangkara

      30. Grandslamfinale für Roger Federer.

    Share if you care.