Firefox 58 ist da: Mozilla-Browser zündet zweiten Turbo

    24. Jänner 2018, 10:04
    22 Postings

    Webseitenaufbau beschleunigt – Android-Version erhält Support für Progressive Web Apps

    Die Mozilla Foundation hat die neue Version 58 des Firefox-Browsers offiziell in finaler Fassung zum Download freigegeben. Es handelt sich um den ersten Release seit der Einführung einiger großer Änderungen in Firefox 57, vulgo "Quantum". Nutzer können sie von den Mozilla-Servern downloaden oder sollten demnächst die Aktualisierung automatisch erhalten, wenn sie bereits Firefox verwenden.

    Neuer Compiler für schnelleren Aufbau

    Ausgabe 57 bot bereits eine deutliche Optimierung von Ressourcenverbrauch und Performance. Ihr folgen weitere Verbesserungen. Ein neuer Compiler soll dank "Streaming Compilation" einen deutlich flotteren Aufbau von Webseiten ermöglichen. Insbesondere auf Webseiten, die stark auf Javascript setzen und auch Webassembly unterstützen, soll diese Neuerung zu merken sein. Allgemein soll Firefox 58 besser in der Verteilung von Aufgaben in mehrere CPU-Threads sein.

    Mozilla hat dazu auch eigene Benchmarks angestellt. Während des Ausführens von anspruchsvollem Javascript-Code soll der Browser nun mit 40 Bildern pro Sekunde laufen, wo hingegen vor "Quantum" nur 31 erreicht wurden. Das entspricht einer Verbesserung um rund 30 Prozent.

    Screenshot-Tool nutzt nun auch Zwischenablage

    Die neue Version bringt auch einige kleinere Änderungen mit. So ist es nun möglich, Webseiten-Screenshots direkt in der Zwischenablage zu hinterlegen und von dort in anderen Programmen zu nutzen. Dazu funktioniert dieses Feature nun auch im privaten Modus. Weiters unterstützt Firefox nun auch das automatische Eintragen von hinterlegten Kreditkartendaten.

    Mozilla bewirbt weiters den integrierten Adblocker, der nach Aktivierung nur noch Werbeanzeigen zulässt, die ohne Tracking auskommen. Neu ist dieses Feature jedoch nicht. Es wurde erstmals mit Firefox 42 verfügbar und kann seit Firefox 57 auch außerhalb des privaten Modus genutzt werden.

    mozilla hacks

    PWAs für Android-Ausgabe

    Auch die Android-Version profitiert vom neuen Compiler. Hier hat Mozilla zudem nun Unterstützung für Progressive Web Apps eingepflegt. Webseiten können nun am Startbildschirm hinterlegt und wie Apps – im Vollbild und ohne Adressleiste – genutzt werden. Außerdem hat man die Lesezeichenverwaltung überarbeitet. Bookmarks werden nun auf einem eigenen Bildschirm bearbeitet, statt in einer Dialogbox. Firefox for Android kann zudem nun auch FLAC-Dateien abspielen.

    Für die nächste Version des Browsers hat Mozilla bereits weitere Performance-Verbesserungen in Aussicht gestellt. Firefox 59 soll laut Plan Mitte März erscheinen. (red, 24.01.2018)

    • Mozilla hat seinen Browser weiter beschleunigt.
      foto: reuters

      Mozilla hat seinen Browser weiter beschleunigt.

    Share if you care.