Promotion - entgeltliche Einschaltung

VBV-Pensionskasse mit Top-Performance von 7,4 Prozent

23. Jänner 2018, 12:00

Sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 für den langjährigen Marktführer bei den heimischen Pensionskassen.

Die VBV-Pensionskasse konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr sehr gute Ergebnisse für ihre Endkunden erzielen: Mit einer Performance von insgesamt Plus 7,4 Prozent (beste VRG: 9,9 Prozent – somit die beste der Branche) erreichte sie ein Ergebnis deutlich über dem Marktschnitt. Im langfristigen Durchschnitt kann die VBV von 2009 bis 2017 auf eine ebenfalls sehr gute Performance von 5,1 Prozent verweisen. Zudem konnte die führende Pensionskasse die Zahl ihrer Endkunden (Berechtigten) auf rund 312.000 steigern. Beim verwalteten Vermögen legte die VBV-Pensionskasse im Vorjahr auf 6,95 Mrd. Euro zu. 

„Das Geschäftsjahr 2017 war für uns und somit für unsere Kunden und Berechtigten ein sehr erfolgreiches Jahr: Mit einem Wachstum von knapp 5 Prozent auf 312.000 Endkunden und rund 10 Prozent beim verwalteten Vermögen auf nun 6,95 Mrd. Euro sind wir sehr zufrieden. Außerdem konnten wir 2017 die EVN-Pensionskasse AG kaufen und nahtlos integrieren. Zudem wurden wir in einem Branchen-Ranking der heimischen Finanzindustrie als bestgereihte Pensionskasse bewertet und erhielten unter allen Betrieben der heimischen Finanzindustrie die höchste Punkteanzahl“, freut sich Gernot Heschl, Vorstandsvorsitzender der VBV-Pensionskasse. „Was für uns aber noch viel wichtiger ist: Unsere Endkunden sind – laut einer aktuellen Befragung – mit der VBV-Pensionskasse sehr zufrieden. Wir haben zum Beispiel in Sachen Leistung/Professionalität, Sicherheit und Transparenz von der großen Mehrheit der Befragten ein sehr gutes Feedback bekommen“. Das will die VBV-Pensionskasse auch 2018 weiter ausbauen. So wurde gleich zu Jahresbeginn das Webportal der Pensionskasse neu gestaltet. Zudem setzt das innovative Kundenportal www.meinevbv.at neue Maßstäbe über die Branche hinaus.

VBV investiert auch in Österreich – bereits rund 16 Prozent

Seit 2009 hat die VBV-Pensionskasse 1,5 Mrd. Euro an Pensionen ausbezahlt. Mit einer sehr erfolgreichen Anlagestrategie, insbesondere bei Anleihen (rund 50 Prozent des Vermögens), und mit einer Aktienquote von über 40 Prozent konnte die VBV 2017 die Top-Performance von 7,4 Prozent erzielen. Dabei setzt der Marktführer auch verstärkt auf den österreichischen Markt. Bereits rund 16 Prozent des verwalteten Vermögens werden in die österreichische Wirtschaft investiert.

Verringerung des CO2-Fußabdrucks - Nachhaltigkeit der Veranlagung

„Wir setzen seit Jahren auf die Strategie ‚Ertrag mit Verantwortung‘. In diesem Zusammenhang achten wir neben ökonomischen Aspekten bei unserer Veranlagung auch besonders auf den Standort Österreich und auf die Nachhaltigkeit unserer Veranlagungsentscheidungen. Dieses Nachhaltigkeits- Engagement ist Teil der langfristigen Strategie des Unternehmens, Standards im Bereich Umwelt, Soziales und Governance (ESG) zu verbessern“, erklärt Mag. Günther Schiendl, für Veranlagung zuständiges Mitglied des Vorstandes der VBV-Pensionskasse. „Deshalb sind wir auch die erste Pensionskasse, die ihren CO2-Fußabdruck systematisch misst, veröffentlicht und zu dessen Verringerung beiträgt. Damit zählt die VBV – ebenso wie mit ihrer Performance – auch international zu den ersten der Branche.“ Jüngstes Beispiel: Mit einem „klimafreundlichen Emerging Markets Aktien-Spezialfonds“ fördert die VBV die nachhaltige Entwicklung in Schwellenländern.

Die VBV-Pensionskasse AG ist ein Unternehmen der VBV-Gruppe. Diese ist eine der größten betrieblichen Vorsorgeeinrichtungen in Österreich. Sowohl im Bereich der Firmenpensionen als auch bei der Abfertigung NEU ist die VBV Marktführer. Neben der VBV-Pensionskasse und der VBV-Vorsorgekasse gehören auch Beratungsunternehmen zur VBV-Gruppe. Weitere Informationen unter: www.vbv.at bzw. im VBV-Kundenportal http://www.meinevbv.at/

  • Artikelbild
    vbv/richard tanzer
Share if you care.