Kampf der Titanen: Riesentintenfisch von Artgenossen verletzt

    Ansichtssache4. Februar 2018, 19:15
    41 Postings

    Außerdem: DNA-Sequenzierung im Hosentaschenformat, Sexroboter für Chinas Männer und ein spektakuläres Marspanorama

    Bild 1 von 19
    foto: javier ondicol, parque de la vida

    Riesenkalmar von Artgenossen angegriffen I

    Trotz seiner beeindruckenden Länge von mindestens 12 Metern und einem Gewicht von weit über Hundert Kilogramm ist bis heute kaum etwas über die Lebensweise des Riesenkalmars Architeuthis dux bekannt. Weniger als 1.000 Exemplare konnten bisher nachgewiesen werden, die überwiegende Mehrzahl davon wurde tot angespült. Die ersten Filmaufnahmen eines lebenden Architeuthis in seinem natürlichen Lebensraum in der Tiefsee sind überhaupt erst elf Jahre alt.

    Das erste Riesenkalmar-Individuum, das außerhalb japanischer Gewässer lebend an einer Küste angeschwemmt wurde, war am 7. Oktober 2016 in der Nähe des Strandes von A Coruña in Galicien gesichtet worden. Das Tier war schwer verletzt und starb kurz darauf. Nun haben Forscher um Angel Guerra vom Obersten Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC) in Spanien die Untersuchungsergebnisse zu diesem spektakulären Fund im Fachjournal "Ecology" veröffentlicht. Bei dem Riesenkalmar handelte es sich demnach um ein weibliches Jungtier mit einem Lebendgewicht von 105 Kilogramm.

    weiter ›
    Share if you care.