Nach homophober Aussage: "Overwatch"-Profi suspendiert

    22. Jänner 2018, 14:59
    104 Postings

    Der E-Sportler wurde vorerst von der "Overwatch League" ausgeschlossen

    Die "Overwatch League" zieht Massen an. 360.000 Zuseher waren zum Auftakt des E-Sport-Events dabei. Nun gibt es auch den ersten Skandal, ein Spieler wurde nach homophoben Aussagen vorerst ausgeschlossen. Konkret soll Felix Lengyel seinen Gegenspieler Austin Wilmot während eines Streams beschimpft haben. Wilmot sagte bereits vor längerem, dass er homosexuell ist.

    Nach 0:4-Niederlage gestreamt

    "Halt einfach deine Fresse und verzieh dich. Lutsch einen dicken Schwanz. Ich denke mal, das wird dir auch noch gefallen", sagte Lengyel vom Team Dallas Fuel. Zuvor musste die Mannschaft eine 0:4-Niederlage gegen Wilmots Team, den Houston Outlaws, hinnehmen.

    Die Stellungnahme der Dallas Fuel.

    Suspendiert und Geldstrafe

    Blizzard reagierte prompt und sperrte den Profi für vier Spiele in der "Overwatch League". Zudem muss er eine Geldstrafe in der Höhe von 2.000 Dollar bezahlen. Auch das Team von Lengyel reagierte und suspendierte ihn für die erste Phase der Liga. Zudem will man dem Kanadier helfen, dass derartiges Verhalten nicht mehr vorkommt.

    Felix Lengyel entschuldigte sich per Twitter.

    "Ich spreche zu schnell"

    Lengyel selbst will den Satz "ohne bösartige Absichten" gesagt haben. "Ich spreche zu schnell, alles passiert zu schnell. Alles ist Scheiße in letzter Zeit. Ich hoffe, dass ich das ins Gute kehren kann", twitterte der Profi und inkludierte zuletzt eine Entschuldigung. Zudem will er an sich arbeiten kündigte der Kanadier auf Twitter an. (red, 22.01.2018)

    • Ein "Overwatch"-Profi wurde von der "Overwatch League" suspendiert, weil er zuvor in einem Stream einen Gegenspieler homophob beschimpft hatte.
      foto: blizzard

      Ein "Overwatch"-Profi wurde von der "Overwatch League" suspendiert, weil er zuvor in einem Stream einen Gegenspieler homophob beschimpft hatte.

    Share if you care.