Synthetisches Protein als Waffe gegen Immunkrankheiten

    11. Februar 2018, 06:00
    posten

    Forscher des Universitätsklinikums Freiburg haben ein Protein konstruiert, das eine Immunkrankheit lindern und so Nierenschäden verhindern könnte

    Es ist eine kluge Strategie: Mit einer Reihe von Werkzeugen erzeugt unser Immunsystem ein Loch in den Wänden von Bakterien, Pilzen und Parasiten. Die Eindringlinge laufen im wahrsten Sinne des Wortes aus. Wendet sich dieses sogenannte Komplementsystem allerdings gegen körpereigene Zellen, kann das schwerwiegende Folgen haben.

    Forscher des Universitätsklinikums Freiburg haben nun im Labor ein Protein konstruiert, das zwei zentrale Bremsmechanismen der Komplement-Immunabwehr vereint. Bei Mäusen verlangsamte das Protein bereits die Nierenschädigung. Weitere Studien müssen nun seine Wirksamkeit im Menschen klären. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachmagazin Journal of the American Society of Nephrology (JASN) veröffentlicht.

    Neuartiges Wirkkonzept

    "Das neue Protein wirkt deutlich effektiver als alle bisher getesteten Substanzen. Zudem wird die Bildung potentiell schädlicher Spaltprodukte verhindert", erklärt Karsten Häffner, Oberarzt am Universitätsklinikum Freiburg.

    Das Komplementsystem ist ein Teil der angeborenen Immunabwehr. Neben seiner Fähigkeit, Eindringlinge zu bekämpfen, markiert es auch kranke und infizierte Körperzellen, die dann von anderen Immunzellen entfernt werden.

    Hierzu zählen insbesondere Nierenkrankheiten wie zum Beispiel das atypische hämolytisch-urämische Syndrom und die C3-Glomerulopathie, die in der Hälfte der meist jungen Patienten zum Nierenversagen führt und für die es bisher noch keine wirksame Therapie gibt.

    Verbesserte Immunreaktion

    Für ihre aktuelle Studie setzten die Forscher die regulatorischen Bereiche von zwei natürlichen Proteinen zusammen und bildeten so das synthetische Protein MFHR1. Dieses bremst auf mehreren Wegen die Fehlaktivierung des Komplementsystems.

    Schon 2017 konnten die Forscher zeigen, dass ein Protein in Moospflanzen hergestellt werden kann, das die überschießende Immunreaktion bei Mäusen deutlich verbessert. (red, 11.2.2018)

    • Das Komplementsystem ist ein Teil der angeborenen Immunabwehr. Es bekämpft Eindringlinge und markiert kranke Körperzellen, die dann von anderen Immunzellen entfernt werden.
      foto: spectral/westend61/picturede

      Das Komplementsystem ist ein Teil der angeborenen Immunabwehr. Es bekämpft Eindringlinge und markiert kranke Körperzellen, die dann von anderen Immunzellen entfernt werden.

    Share if you care.