Walkner verteidigt Führung bei Dakar

    Video17. Jänner 2018, 18:29
    25 Postings

    Österreicher liegt nach 11. Etappe mit rund 30 Minuten Vorsprung auf Platz eins – Verfolger Bort gibt auf

    Chilecito – Matthias Walkner hat seine am Dienstag übernommene Gesamtführung in der Motorrad-Wertung der Dakar-Rallye mit Platz fünf erfolgreich verteidigt.

    orf
    Walkner liegt bei der Rallye Dakar in Führung – damit erfährt auch KTM viel Beachtung (Sendung "Oberösterreich heute" von Mittwochabend).

    Die 11. Etappe von Belen nach Chilecito gewann am Mittwoch zwar der Australier Toby Price (KTM) in 4:01:33 Stunden vor Kevin Benavides (Honda) und Antoine Meo (KTM), Walkner hat drei Prüfungen vor Schluss 32 Minuten Vorsprung auf Benavides.

    Aufgegeben hat wegen anhaltender Knieprobleme der Spanier Joan Barreda Bort, der nach zehn Etappen noch erster Verfolger des österreichischen KTM-Werksfahrers gewesen war.

    Bei den Autos gewann am Mittwoch der Niederländer Bernhard Ten Brinke (Toyota), in der Gesamtwertung liegt weiterhin der Spanier Carlos Sainz (Peugeot) souverän voran. Die Mittwoch-Etappe gewann der Niederländer Bernhard Ten Brinke (Toyota).

    Walkner ging als Erster in die insgesamt 484 Kilometer lange, viertletzte Etappe. Der 28-Jährige fuhr kontrolliert ins Ziel und verlor als Tages-Fünfter 11:01 Minuten auf seinen Teamkollegen Price. Er hat nun ausgezeichnete Chancen, bei der 40. Jubiläumsauflage der Dakar als erster österreichischer Gesamtsieger in die Geschichte einzugehen.

    "Ich war ein bisschen nervös, weil ich mich natürlich nicht verfahren und keine Fehler machen wollte", sagte Walkner im Ziel und schilderte den Tag. "Ich bin auf einer Piste im Staub hinter einem Auto festgehangen. Ich wollte aber nicht zu viel riskieren und habe nicht um jeden Preis überholt." Sein Körper habe sich jetzt gut an die Belastung gewöhnt, meinte der Vorjahres-Zweite.

    Am Donnerstag steht wieder eine Marathon-Etappe auf dem Programm. Im Roadbook sind zwischen Chilecito und San Juan insgesamt 722 Kilometer veranschlagt, 375 davon als gestoppte Sonderprüfung markiert. Im vergangenen Jahr hat sich in dieser Phase das Klassement auf diesem Abschnitt noch komplett verändert. (APA, 17.1. 2018)

    Ergebnisse der Rallye Dakar – 11. Etappe, Belen – Fiambala (jeweils Argentinien):

    • Motorräder (485 km, 280 km Sonderprüfung): 1. Toby Price (AUS) KTM 4:01:33 Std. – 2. Kevin Benavides (ARG) Honda +1:38 Min. – 3. Antoine Meo (FRA) KTM 6:31 – 4. Ricky Brabec (USA) Honda 7:34 – 5. Matthias Walkner (AUT) KTM 11:01 – 6. Gerard Farres Guell (ESP) KTM 12:32

    Gesamt: 1. Walkner 36:33:37 Std. (Zeitstrafe 1 Min.) – 2. Benavides +32 Min. – 3. Price 39:17 – 4. Farres Guell 49:17 – 5. Meo 59:05

    • Autos (747 Kilometer, 280 km Sonderprüfung): 1. Bernhard Ten Brinke/Michel Perin (NED/FRA) Toyota 4:10:54 Std. – 2. Cyril Despres/David Castera (FRA) Peugeot +4:35 Min. – 3. Carlos Sainz/Lucas Cruz (ESP) Peugeot 4:40 – 4. Stephane Peterhansel/Jean Paul Cottret (FRA) Peugeot 4:50 – 5. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (KAT/FRA) Toyota 5:56

    Gesamt: 1. Sainz/Cruz 36:16:27 Std. – 2. Peterhansel/Cottret +1:00:45 Std. – 3. Al-Attiyah/Baumel 1:24:02

    • Gute Aussichen für Matthias Walkner.
      foto: ap/mazalan

      Gute Aussichen für Matthias Walkner.

    Share if you care.