Trump prahlte mit Verkauf von Kampfjets, die es nur in "Call of Duty" gibt

    12. Jänner 2018, 10:33
    127 Postings

    Bei einer Pressekonferenz schluderte der US-Präsident offenbar mit Zahlen

    Donald Trump sagte im Zuge einer Pressekonferenz, dass die USA Norwegen in den vergangenen Monaten mehrere F-52-Kampfjets geliefert haben. Das einzige Problem daran: Diese Flugzeuge existieren nur in dem Game "Call of Duty: Advanced Warfare". Der Washington Post fiel der Versprecher zuerst auf.

    thebatallion69
    Einen F-52-Kampfjet gibt es nur im Videospiel "Call of Duty: Advanced Warfare".

    Wohl bei Nummern geschludert

    So soll der US-Präsident gesagt haben, dass im November angefangen wurde, die ersten F-52- und F-35-Kampfjets auszuliefern. "Wir haben insgesamt 52 Flugzeuge und einige bereits früher als erwartet geliefert", fügte Trump zu seiner Aussage hinzu. Offenbar wollte der US-Präsident also betonen, dass man 52 F-35 produziert, die es tatsächlich gibt und diese bereits liefert.

    foto: afp/guez
    Die F-35 gibt es allerdings wirklich.

    Russland nutzte Game-Screenshot

    Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Politik und Games vermischt werden. Russland nutzte etwa Videospiele-Screenshots um ein vermeintliches Bündnis von IS-Terroristen mit den USA zu beweisen. Damals war sich das russische Verteidigungsministerium sicher, endlich einen handfesten Beweis in der Hand zu haben. Das Beweis-Bild stammte allerdings aus einem Youtube-Video zum Videospiel "AC-130 Gunship Simulator". (red, 12.01.2018)

    • US-Präsident Donald Trump prahlte bei einer Pressekonferenz mit Verkäufen von Kampfjets, die es nur im Videospiel "Call of Duty: Advanced Warfare" gibt.
      foto: reuters

      US-Präsident Donald Trump prahlte bei einer Pressekonferenz mit Verkäufen von Kampfjets, die es nur im Videospiel "Call of Duty: Advanced Warfare" gibt.

    Share if you care.