Thinkpad Carbon X1 und XPS 13: Die schlanken Business-Notebooks der CES

    11. Jänner 2018, 11:19
    30 Postings

    Lenovo führt Schnellladefunktion ein, Dell reduziert Anschlüsse drastisch

    Die diesjährige CES stand im Zeichen neuer Fernseher, vernetzter Geräte und smarter Assistenten. Aber auch allerlei mobile Rechner, vulgo Notebooks, wurden vorgestellt. Lenovo und Dell haben die Gelegenheit genutzt, um die Vorzeigegeräte ihrer Business-Serien zu erneuern. Sowohl das Lenovo Thinkpad X1 Carbon, als auch der Dell XPS 13 erhielten mehr als nur eine reine Hardwareauffrischung.

    Beide Hersteller folgen dem Trend hin zu schlanken, leichten Laptops weiter. Das XPS 13 kommt in seinem gewohnten, namensgebenden Gehäuse, das dank der Verarbeitung von Kohlefaser besonders robust sein soll. Es handelt sich weiterhin um den leichtesten Business-Laptop mit 14-Zoll-Display. Er misst 323,5 x 217,1 x 15,95 Millimeter und wiegt etwas mehr als 1,1 Kilogramm.

    "ThinkShutter" deckt Kamera ab

    Die Auflösung liegt, modellabhängig, bei 2.560 x 1.440 oder 1.920 x 1.080 Pixel. Als erstes Notebook uinterstützt es HDR über Dolby Vision. Unter der Haube werkt ein Core-i7 der aktuellen achten Prozessorgeneration von Intel im Verbund mit bis zu 16 GB RAM. Als Grafiklösung dient ausschließlich die integrierte Einheit, ein Intel HD 620-Chip. Die Speicherkapazität reicht von 128 GB bis zu einem Terabyte.

    Mit an Bord ist auch eine 720p-Webcam, die optional mit einer Infrarotkamera für den Login mit "Windows Hello" ergänzt werden kann. Sie lässt sich mit dem neuen "ThinkShutter" mechanisch abdecken. Ebenfalls an Bord ist ein Fingerabdruckscanner. Konnektivitätsseitig werden ein microSIM-Steckplatz, ac-WLAN sowie – optional – NFC geboten. Auch eine Audioklinke gibt es, nicht fehlen darf auch der rote "Trackpoint", ein in die Tastatur eingebetteter Minijoystick, der anstelle des Touchpads zur Steuerung des Mauszeigers genutzt werden kann. Vorinstalliert ist Windows 10.

    Als Anschlussmöglichkeiten gibt es zwei Thunderbolt-Schnittstellen, zwei USB 3.0-Ports, einen RJ45-Netzwerkstecker sowie einen HDMI-Ausgang. Der integrierte 57-Wh-Akku soll eine Laufzeit von über 15 Stunden erreichen können. Dank Schnellladefunktion verspricht man, dass er sich schon innerhalb einer Stunde wieder zur Hälfte aufladen lässt.

    Dell XPS 13

    Dells XPS 13 war eigentlich schon im Vorfeld der Messe vorgestellt worden, ist dort aber erstmals einem breiteren Publikum zugänglich gemacht worden. Bei der angekündigten Überarbeitung hat der US-Hersteller Ernst gemacht. Das Gerät ist sehr schlank und leicht (302 x 199 x 7,8 bis 11,6 Millimeter, 1,21 Kilogramm).

    Das 13,3-Zoll-Display mit extrem dünnem Rahmen gibt es entweder als Touch-Variante mit 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) oder Full HD (1.920 x 1.080), als auch in Full HD ohne Toucheingabe. Die Rechenbasis bildet hier wahlweise ein Core i5 oder Core i8 der aktuellen Intel-Reihe. Die RAM-Ausstattung umfasst vier bis 16 GB, als Grafiklösung gibt es ebenfalls nur die in der CPU integrierte Lösung. Die Speicherbestückung kann zwischen 128 GB und einem TB gewählt werden.

    dell

    Die 720p-Webcam wird von einem Infrarotmodul für Windows Hello ergänzt. Beide sitzen mittig unterhalb des Bildschirms. Zur Außenwelt verbindet sich der Rechner über ac-WLAN und Bluetooth 4.1. Im Einschaltknopf versteckt sich optional ein Fingerabdruckscanner. Es existiert weiters ein NobleLock-Steckplatz.

    Ein Downgrade gibt es bei der Anschlussvielfalt. Zwei Thunderbolt 3-Schnittstellen, ein USB-3.1-Anschluss (Typ C) und ein Kartenleser sind mit dabei, wobei letzterer nun keine normalen SD-Karten mehr akzeptiert, sondern nur noch microSD. Der Anschluss diverser Peripherie, etwa auch vieler Bildschirme, setzt also die Verwendung von Adaptern voraus.

    Für den 52-Wh-Akku verspricht Dell eine Laufzeit von elf Stunden bei Nutzung des 4K-Displays und bis zu 20 Stunden bei Full HD. Vorinstalliert ist, je nach Gusto, Windows 10 Home, Windows 10 Pro oder Ubuntu 16.04.

    Preise und Startdatum

    Lenovo will das neue Thinkpad in den USA noch in diesem Jänner an den Start bringen, im deutschsprachigen Raum soll es im April aufschlagen. Der US-Einstiegspreis liegt bei 1.709 Dollar. Das aufgefrischte Dell XPS 13 ist bereits zu haben und wird in der Minimalvariante für 999 Dollar gehandelt. (red, 11.01.2017)

    • Das Lenovo Thinkpad X1 Carbon.
      foto :lenovo

      Das Lenovo Thinkpad X1 Carbon.

    • Artikelbild
      foto :lenovo
    • Artikelbild
      foto :lenovo
    • Artikelbild
      foto :lenovo
    • Dell XPS 13
      foto: dell

      Dell XPS 13

    • Artikelbild
      foto: dell
    Share if you care.