Kuriose Bannwelle verunsichert "Battlefield"-Spieler

    11. Jänner 2018, 10:55
    4 Postings

    Offenbar Exploit bei Anti-Cheating-Software – EA hat sich zur Causa noch nicht gemeldet

    Momentan häufen sich Berichte, dass "Battlefield 4" und "Battlefield 1"-Spieler ohne Grund gebannt werden. Aufgedeckt wurde dies von einem User der BFDB-Community, der beobachtet haben will, dass seit dem 4. Jänner etliche Gamer gebannt wurden, die nicht einmal eingeloggt waren. Darunter auch Mitarbeiter der Community und Streamer.

    Kampf der Communities

    Die unbegründete Bann-Welle geht offenbar auf die Anti-Cheat-Software Fairfight zurück. Diese soll einen Exploit aufweisen, der gezielt von der Cheater-Community ausgenutzt werden soll, um Mitglieder aus der Anti-Cheat-Community anzugreifen. Hersteller EA wurde bereits kontaktiert, reagiert wurde von dem Konzern aber bisher nicht.

    Eigenartige Sperren

    Ungewöhnlich an den Sperren ist die Tatsache, dass die Bans unterschiedlich abliefen. Manche Spieler wurden über ihre Sperre benachrichtigt, andere erhielten keine Mail. Zudem konnten manche gebannten Gamer nach kurzer Zeit wieder betreten, andere wiederum blieben gänzlich ausgeschlossen.

    wirspielen

    Falls man selbst betroffen ist

    Sollte man übrigens von einer unberechtigten Sperre selbst betroffen sein, kann man den direkten Kontakt mit Hersteller EA suchen. Hierfür steht ein eigenes Kontaktformular beziehungsweise die Mail-Adressen accountDisputes@ea.com und lets_talk@ea.com zur Verfügung. (red, 11.01.2018)

    • Bei "Battlefield 1" und "Battlefield 4" häufen sich momentan Berichte von Spielern, die ohne Grund gebannt wurden. Dies soll auf einen Exploit in der Anti-Cheating-Software Fairfight zurückgehen.
      foto: battlefield 1

      Bei "Battlefield 1" und "Battlefield 4" häufen sich momentan Berichte von Spielern, die ohne Grund gebannt wurden. Dies soll auf einen Exploit in der Anti-Cheating-Software Fairfight zurückgehen.

    Share if you care.