Fenstersturz in Meidling: Opfer deckt Verdächtigen

    11. Jänner 2018, 17:25
    1082 Postings

    19-Jährige gibt an, mit Telefon auf dem Fesnterbrett gesessen und herausgefallen zu sein

    Wien – Nach dem Fenstersturz in Wien-Meidling haben die Ermittler des Landeskriminalamtes, Außenstelle Süd, am Donnerstag das 19-jährige Opfer im Krankenhaus einvernommen. Die junge Frau aus Afghanistan versuchte dabei, ihren Freund zu decken, widersprach dennoch seinen Angaben. Die Ermittler vermuten weiterhin, dass der 20-Jährige seine Freundin bei einem Streit aus dem Fenster gestoßen hat.

    Die Polizei war am Mittwoch gegen 13.30 Uhr zu einem Wohnhaus in der Siebertgasse gerufen worden. Die 19-Jährige war aus dem Fenster einer Wohnung im zweiten Stock acht Meter abgestürzt. Sie dürfte großes Glück gehabt haben, weil sie mit eher leichten Verletzungen davon kam, dennoch wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Freund wurde festgenommen, es geht laut Polizei um den Verdacht des versuchten Mordes.

    Die 19-Jährige gab nun laut Polizeisprecher Daniel Fürst an, sie sei am Fenster gesessen und habe sich mit ihrem Mobiltelefon beschäftigt. Dabei sei sie aus dem Fenster gefallen. Damit widersprach sie der Aussage ihres Freundes, der gesagt hatte, sie sei beim Fensterputzen abgestürzt.

    Die Ermittler hatten von Anfang an große Zweifel an dieser Version. In der Wohnung waren mehrere Einrichtungsgegenstände zertrümmert. Der Mann aus Afghanistan wies Kratzspuren auf, auch die Verletzungen seiner Freundin deuten auf einen Kampf hin. Der Mann blieb jedenfalls in Gewahrsam der Strafverfolgungsbehörden, ihm wird Mordversuch vorgeworfen. (APA, 11.1.2018)

    Share if you care.