Wie gemein Kinder sein können: Leidensberichte zum Schmunzeln

    User-Diskussion10. Jänner 2018, 06:00
    267 Postings

    Mit welchen charmanten Wortmeldungen hat Ihr Nachwuchs Sie schon beleidigt?

    Kinder haben es drauf. Sie schnappen Wortfetzen auf, beobachten die Welt, leiten daraus ihr Weltbild ab und zeigen das in oft wenig schmeichelhaften Wortmeldungen ihrem Gegenüber. Manchmal würde man sich ein Erdloch wünschen, in das man verschwinden könnte, wenn der Nachwuchs seine Einschätzung über eine fremde Person kundtut. Nicht selten treffen solche Wortmeldungen aber Mama und Papa selbst, die sich für einen kurzen Moment auch ein wenig beleidigt fühlen ob der Beurteilung des eigenen Sprösslings. Vor allem wenn es um das Alter, die Figur oder Gewohnheiten Erwachsener geht, können so manche Kommentare schmerzhaft sein und schon einmal an die eigene Endlichkeit erinnern. So berichtet auch Userin "zutz" von ihrer sehr direkten Nichte:

    Schmuckstücke der Oma werden beim "Erbenspielen" unter den Kindern schon einmal aufgeteilt, erzählt User "Schmökerer":

    Mit dem Dinosaurier Gassi gehen mussten wohl viele Eltern in der Vorstellung ihrer Kinder. Eine Gefühl für Zeit dürfte bei dem Sohn der Twitter-Userin noch nicht stark ausgeprägt sein:

    Blöd ist gut, aber das muss man erst einmal wissen, um nicht beleidigt zu sein, so wie diese Twitter-Userin:

    Eine lieb gemeinte Frage der Tochter hat User "Mance Rayder" wohl etwas in Verlegenheit gebracht:

    Wie charmant-gemein waren Ihre Kinder schon zu Ihnen?

    Welche Sätze von Ihrem Nachwuchs haben Sie schon ein bisschen beleidigt oder in Verlegenheit gebracht? Wie reagieren Sie in solchen Situationen? (haju, 10.1.2018)

    Share if you care.