Fußballklub SV Bautzen darf nicht für rechten Shop werben

    8. Jänner 2018, 17:21
    30 Postings

    Verband untersagt es dem sächsischen Verein, auf Trikots Werbung für den Nordland-Shop zu machen

    Der sächsische Fußballverband hat es dem Kreisligaverein SV Bautzen untersagt, auf seinen Trikots Werbung für das Wilthener Bekleidungsgeschäft Nordland zu machen. Das Geschäft vertreibt in rechtsextremen Kreisen beliebte Marken wie Label 23, Yakuza und Thor Steinar.

    Ligaverantwortlicher Lutz Mende erklärte in der "Sächsischen Zeitung", in dem Geschäft würden "Kleidungsmarken vertrieben, die in vielen unserer Stadien verboten sind". Laut dem Landtagsabgeordneten Heiko Kosel (Linkspartei) gibt es dort auch Quarzsandhandschuhe, die vom Höchstgericht als "gefährliches Werkzeug" eingestuft werden, und Mini-Boxhandschuhe mit dem Aufdruck eines Tigerpanzers der Wehrmacht, daneben der Spruch: "Lasst die Katzen los" – ein Titel der rechtsradikalen Band Blitzkrieg.

    Außerdem hat der Betreiber des Geschäfts Kosel zufolge Verbindungen zur rechtsextremen Band Asatru, die vom Sächsischen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft wird.

    Das ehemalige Facebook-Titelbild des SV Bautzen.

    Bereits im November des Vorjahres hatte sich der Bautzener Stadtrat mit dem Thema beschäftigt: Bürgermeister Alexander Ahrens (SPD) drohte dem Verein damals an, die städtische Unterstützung zu streichen. (bed, 8.1.2017)

    • Die Marke Thor Steinar ist in rechtsextremen Kreisen beliebt.
      foto: apa/dpa/hendrik schmidt

      Die Marke Thor Steinar ist in rechtsextremen Kreisen beliebt.

    Share if you care.