Ein Hai, der gerne Grünzeug frisst

Video9. Jänner 2018, 10:00
29 Postings

Der hohe Pflanzenanteil am Mageninhalt von Schaufelnasen-Hammerhaien verblüfft Forscher schon länger. Ein Experiment verstärkt nun den omnivoren Verdacht

San Francisco – Der Schaufelnasen-Hammerhai (Sphyrna tiburo) gilt Zoologen schon lange als auffälliger Fisch. Er ist die einzige Haiart, die einen Geschlechtsdimorphismus des Kopfes aufweist, sprich: Die Kopfformen von männlichen und weiblichen Exemplaren unterscheiden sich deutlich voneinander.

Doch es ist nicht seine Morphologie, die diesen kleinen Vertreter der Hammerhaie zuletzt ins Rampenlicht rückte, sondern sein Ernährungsverhalten. Die Haie fressen hauptsächlich Krebstiere, aber auch Mollusken oder kleinere Fische, die sie vom Meeresboden aufschnappen. Im Jahr 2007 fanden Forscher zu ihrer Überraschung allerdings auch große Mengen an Seegras in den Mägen junger Schaufelnasen-Hammerhaie, teilweise machten die Pflanzen sogar 50 Prozent des Mageninhalts aus.

foto: mills baker [cc by 2.0]
Schaufelnasen-Hammerhaie leben vorwiegend in küstennahen, warmen Gewässern Mittel- und Südamerikas.

Omnivore Haie?

Ob das als Hinweis auf eine omnivore Ernährung gelten kann oder doch eher auf die ungeübte Jagdtechnik der Jungtiere zurückzuführen war, blieb unklar. Der Verzehr von Pflanzen ist bisher immerhin von keiner Haiart bekannt – sämtliche Spezies gelten als karnivor, ihr Verdauungssystem ist auf den Verzehr proteinreicher Kost ausgelegt.

Samantha Leigh von der University of California, Irvine wollte es genauer wissen. Wie die Forscherin unlängst beim Jahrestreffen der Society for Integrative and Comparative Biology in San Francisco berichtete, führte sie in einem Aquarium ein Experiment mit mehreren Schaufelnasen-Hammerhaien durch: Über drei Wochen erhielten die Tiere dreimal täglich Futter, das zu 90 Prozent aus Seegras und nur zu 10 Prozent aus Tintenfisch bestand.

science magazine

Unklarer Mechanismus

Das Ergebnis: Trotz des hohen Pflanzenanteils verspeisten alle Tiere das Futter und nahmen in dieser Zeit sogar an Körpergewicht zu. Blutproben und Analysen ihrer Exkremente zeigten, dass die Haie tatsächlich etwa 50 Prozent des Seegrases verdaut hatten. Wie genau das vor sich ging, ist freilich weiterhin unklar, denn das Verdauungssystem der Schaufelnasen-Hammerhaie unterscheidet sich nicht maßgeblich von dem anderer Hammerhaie.

Möglicherweise könnte die Antwort in der Zusammensetzung der Darmflora liegen, vermutet Leigh: "Unabhängig davon, ob die Nährstoffe aufgenommen werden oder nicht: Die Ergebnisse liefern deutliche Hinweise darauf, dass Schaufelnasen-Hammerhaie, die bisher nur als Fleischfresser galten, von der Verdauung von Seegras profitieren können." (dare, 9.1.2018)

Share if you care.