Briten geben erstmals seit fünf Jahren weniger aus

8. Jänner 2018, 10:40
15 Postings

In Großbritannien wird weniger konsumiert. Fachleute nennen den Brexit als Grund dafür

London – Die Konsumenten in Großbritannien haben laut einer Berechnung des Kreditkartenkonzerns Visa 2017 erstmals seit fünf Jahren weniger ausgegeben. Der Rückgang sei bei 0,3 Prozent gelegen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

In den vier vorangegangenen Jahren waren die Ausgaben im Schnitt noch um 1,7 Prozent gestiegen. Allein im Dezember sanken die Konsumausgaben laut Visa im Vergleich zum Dezember 2016 um ein Prozent.

Die Zahlen sind ein weiterer Beleg, dass sich die Briten wegen der gestiegenen Inflation und der Unsicherheit rund um den EU-Austritt zurückhalten. Der Brexit soll im März 2019 vollzogen werden. Weil die Verhandlungen zwischen der Regierung und der EU nur schleppend vorankommen, befürchten viele Unternehmen einen ungeordneten Austritt. Dann würden für den Handel mit der EU automatisch hohe Hürden aufgestellt. (APA, 8.1.2018)

  • Am Sonntag war in London der "No Trousers on the Tube Day", an dem tausende Londoner ohne Hose durch die Stadt zogen.
    foto: reuters / simon dawson

    Am Sonntag war in London der "No Trousers on the Tube Day", an dem tausende Londoner ohne Hose durch die Stadt zogen.

Share if you care.