Start-up bringt Kopfhörer aus recycelten Schusswaffen

    8. Jänner 2018, 08:19
    7 Postings

    Das schwedische Yevo Labs setzt auf Metall aus illegalen Waffen, die beschlagnahmt wurden

    Hochwertige Kopfhörer kaufen und dabei einen guten Zweck unterstützen: Das verspricht das schwedische Start-up Yevo Labs. Es nutzt für seine Produkte ein Material, das ursprünglich in Schusswaffen verwendet wurde. Eine Organisation namens Humanium Metal Initiative recycelt diese illegalen Waffen, die etwa in Südamerika beschlagnahmt wurden.

    Premium-Preis

    Vevo Labs benötigte mehr als zwei Jahre Entwicklungszeit, um den Einsatz der recycelten Materialien in seinen Kopfhörern zu ermöglichen. Die Kopfhörer setzen auf Bluetooth und NFMI, sind also drahtlos. Mit einem Kaufpreis von 499 Dollar sind die Ohrstöpsel im Premium-Segment anzusiedeln, wobei fünfzig Prozent des Umsatzes an Humanium Metal gehen sollen. "Es ist das wertvollste Material auf der Welt, weil man keinen Preis für menschliches Leben festlegen kann", sagte Yevo-Chef Andreas Vural zur BBC.

    Recycling als Trend

    Der gute Zweck hilft den Kopfhörer, sich aus der Masse an neuen Angeboten in diesem Segment abzuheben. Apple setzt mit seiner Initiative Red etwa auf die Hilfe für Menschen mit HIV. Recycling entpuppt sich auf der Elektronikmesse CES als Trend: Armor 3D zeigte etwa einen Bluetooth-Lautsprecher aus wiederverwendetem Plastik, die britische Firma House of Marley setzt ebenfalls auf Kopfhörer aus Recycling-Material. (red, 8.1.2018)

    Links

    Yevo

    BBC

    • Artikelbild
      foto: yevo
    Share if you care.