Tiroler Freiheitliche beanspruchen Verkehrsressort

5. Jänner 2018, 12:55
32 Postings

Grüne wollen Dieselprivileg streichen, FPÖ hält das für "unredlich und visionslos"

Innsbruck – Noch vor Beginn des Intensivwahlkampfs für die Tiroler Landtagswahl am 25. Februar hat die FPÖ eine Forderung für eine etwaige Regierungsbeteiligung gestellt: FPÖ-Chef Markus Abwerzger beansprucht das Verkehrsressort, sollte es zu einer Koalition mit den Freiheitlichen kommen.

"Es braucht sofortige Maßnahmen, damit die Tiroler wieder Luft zum Atmen haben", betonte Abwerzger in einer Aussendung am Freitag. "Die Konsumenten zu bestrafen, ist mehr als unredlich und visionslos", meinte er hinsichtlich der neuerlichen Forderung von Grünen-LHStv. Ingrid Felipe, das Dieselprivileg abzuschaffen. "Es ist auch ein Transitmagnet und gehört sofort abgeschafft", bemängelte sie einmal mehr in der "Tiroler Tageszeitung" (Freitag-Ausgabe).

Dieselautos als umweltfreundlich verkauft

Felipe habe "in der Verkehrsfrage gänzlich versagt", so Abwerzger: "Wenn die grüne Verkehrslandesrätin jetzt die Abschaffung des Dieselprivilegs als einzige zukünftige und heilsbringende Maßnahme der Grünen nach knapp fünf Jahren Stillstand fordert, dann ist es wirklich Zeit, als Zuständige für den Verkehr in Tirol abzudanken." Autofahrern seien in der Vergangenheit Dieselautos als umweltfreundlich verkauft worden. Nun die Konsumenten zu bestrafen, sei mehr als unredlich und visionslos.

Felipe nahm gegenüber der TT auch Tirols LH Günther Platter (ÖVP) in die Pflicht. Auf die Frage, ob nicht auch Platter gefordert wäre, sich für ein Ende des Dieselprivilegs einzusetzen, meinte sie: "Natürlich." Andererseits sei der Einfluss der Landeshauptleute unter dem neuen ÖVP-Chef und Bundeskanzler Sebastian Kurz wohl nicht mehr so groß. (APA, 5.1.2018)

  • Will Verkehrslandesrat werden: FPÖ-Landtagsabgeordneter Abwerzger
    foto: apa/expa/jürgen feichter

    Will Verkehrslandesrat werden: FPÖ-Landtagsabgeordneter Abwerzger

Share if you care.