Trump fordert massive Preiserhöhung für Amazon-Versand

29. Dezember 2017, 14:41
175 Postings

US-Präsident kritisiert hohe Verluste für Post – Tweet folgt auf langen Streit mit Amazon-Chef Jeff Bezos, der auch die "Washington Post" besitzt

Washington – US-Präsident Donald Trump hat in einem Tweet am Freitag die amerikanische Post aufgefordert, ihre Versandpreise zu erhöhen. Es sei nicht einzusehen, dass die staatliche Behörde jedes Jahr Milliardenverluste schreibe, zugleich aber dem Internethändler Amazon "und anderen" niedrige Versandpreise verrechne. Das bisherige Vorgehen der Post mache "Amazon reicher und die Post dümmer und ärmer", so Trump. "Sie sollten viel mehr verlangen!"

Der genaue Anlass für den Tweet war zunächst nicht klar. Allerdings hat Trump schon länger einen Konflikt mit Amazon-Chef Jeff Bezos, der auch die "Washington Post" besitzt. Dieser Zeitung wirft Trump vor, übertrieben kritisch über ihn zu berichten.

Die amerikanische Post, das US Postal Service, ist eine unabhängige staatliche Behörde. Sie hat laut ihrer jüngsten Bilanz von 2017 tatsächlich einen Verlust in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar gemacht. Allerdings beziehen diese Zahlen die Pensionsgelder mit ein, die die Post für ihre Mitarbeiter berappt. (red, 29.12.2017)

Share if you care.