Bei Alko-Unfall in Linz will keiner am Steuer gesessen sein

29. Dezember 2017, 09:58
15 Postings

Mann, bei dem 2,16 Promille festgestellt wurden, und seine Lebensgefährtin wiesen einander die Verantwortung zu

Traun – Ein 46-Jähriger und seine 30-jährige Lebensgefährtin haben sich nach einem Crash ihres Pkw mit einem anderen Auto am Donnerstagabend in Traun (Bezirk Linz-Land) gegenseitig beschuldigt, am Steuer gesessen zu sein. Ein Alkotest bei dem Mann ergab 2,16 Promille. Seine Freundin verweigerte zwar den Test, rückte ihren Führerschein aber freiwillig heraus, teilte die Polizei OÖ am Freitag mit.

Die 30-Jährige zog sich bei dem Unfall kurz nach 21.00 Uhr eine Kopfverletzung, die im UKH Linz ambulant verarztet wurde. Als sie im Anschluss daran von der Polizei zum Alkotest gebeten wurde, reagierte sie aggressiv, ehe sie ihren "Schein" hergab. Die Exekutive hätte auch ihrem Lebensgefährten den Führerschein abgenommen – der hatte ihn nach eigenen Angaben aber nicht mit. Das Paar wurde bei der Staatsanwaltschaft und bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. (APA, 29.12.2017)

Share if you care.