"Strom durch die Luft": US-Behörde genehmigt neuartiges Ladesystem

    29. Dezember 2017, 18:11
    175 Postings

    WattUp soll verschiedene Geräte mittels Radiowellen laden – Reichweite aber noch sehr beschränkt

    Schon länger tüfteln verschiedene Firmen an Systemen, mit denen sich Elektronikgeräte ohne Kabel oder eigenem Ladepad aufladen lassen sollen. Mit Vorstößen und Demos haben etwa Aircharge, uBeam und Energous immer wieder von sich reden gemacht.

    Letzteres Unternehmen hat nun eine weitere Hürde in Richtung kommerzieller Umsetzung genommen. Der US-Regulator FCC hat sein "WattUp" genanntes System offiziell zugelassen. Das System entspricht dem Konzept, mit dem auch die Konkurrenz operiert. Ein im Raum platzierter Transmitter liefert Energie aus – hier in Form von Radiowellen –, die einen Empfänger zum Schwingen und Erzeugen von Ladestrom bringt.

    energous corporation

    Reichweite noch beschränkt

    Energous verspricht, dass die eigentliche Technologie problemlos in verschiedenen Endgeräten genutzt werden kann. In puncto Reichweite ist man mit der zugelassenen Variante allerdings noch ein gutes Stück davon entfernt, mit einem Transmitter ganze Räume abdecken zu können. Die Reichweite wird aktuell mit etwas mehr als 90 Zentimeter angegeben. Über die gelieferte Leistung liegen keine Angaben vor.

    Wann erste Produkte mit integriertem WattUp-Support auf den Markt kommen könnten, ist derzeit ungewiss. Die Erfinder wollen aber auf der kommenden CES in Las Vegas ihr System vorzeigen. (red, 29.12.2017)

    • "WattUp" soll künftig ganze Räume mit "Drahtlos-Strom" versorgen.
      foto: energous

      "WattUp" soll künftig ganze Räume mit "Drahtlos-Strom" versorgen.

    Share if you care.