Regen und Schnee sorgten für 50 Feuerwehreinsätze in Kärnten

28. Dezember 2017, 10:22
posten

Kleinere Überflutungen, umgestürzte Bäume und Verkehrsunfälle – Passstraßen teilweise gesperrt

Klagenfurt – Regen- und Schneefälle haben in der Nacht auf Donnerstag in Kärnten für kleinere Überflutungen, umgestürzte Bäume und Verkehrsunfälle gesorgt. Die Feuerwehren mussten zu rund 50 Einsätzen ausrücken. Laut Auskunft der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) traten vor allem im Bezirk Völkermarkt Bäche über die Ufer. Straßen wurden überflutet und Keller mussten ausgepumpt werden.

Schneefall sorgte im Bezirk Spittal für Einsätze. Einige Bäume stürzten um, teilweise wurden Stromleitungen abgerissen, auch der Verkehr war betroffen. In der Stadt Spittal stürzte ein Baum auf einen fahrenden Pkw. 25-jährige Lenkerin bleib laut Polizei unverletzt. Aquaplaning wurde einem 18-Jährigen in Straßburg (Bezirk Feldkirchen) zum Verhängnis. Er verlor die Kontrolle, sein Auto überschlug sich und stürzte in die Gurk. Er konnte sich selbst befreien und andere Lenker auf sich aufmerksam machen. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus Friesach eingeliefert.

Lawinengefahr hoch

Die Lawinengefahr ist aufgrund der Niederschläge in ganz Kärnten auf erheblich, Stufe drei der fünfteiligen Skala, bzw. in den Karawanken und Karnischen Alpen sogar auf groß (Stufe vier) angestiegen. Der Plöckenpass (B110) wurde wegen Lawinengefahr gesperrt. Die Drautalbundesstraße (B100) ist auf Höhe Weissenstein wegen eines Murenabgangs gesperrt, es gibt eine örtliche Umleitung. Die Straße über den Wurzenpass (B109) ist wegen Glatteises gesperrt. (APA, 28.12.2017)

Share if you care.