Laster soll CNN-Kameras daran hindern, Trump beim Golf zu filmen

28. Dezember 2017, 09:13
123 Postings

Sender hatte den US-Präsidenten in den letzten Tagen beim Spiel auf seinem eigenen Golfplatz gezeigt – offenbar unerwünscht

West Palm Beach (Florida) – Fast ein Drittel seiner Amtszeit verbrachte US-Präsident Donald Trump bisher auf Golfplätzen, die seinen Namen tragen oder sich im Besitz seines Unternehmens befinden.

Das berichtet der Nachrichtensender CNN, der für seine Zählung auf unkonventionelle Maßnahmen zurückgreifen musste: Weil die offiziellen Stellen ungern oder gar keine Auskunft über Trumps Aktivitäten auf dem Golfplatz geben, filmte CNN den Präsidenten in den vergangenen Tagen durch eine Lücke in einer Hecke, die den Golfplatz in Mar-a-Lago in Florida begrenzt. Wie CNN nun berichtet, verstellt nun ein weißer Lkw die Sicht auf den Golfplatz, der vor genau dieser Lücke geparkt ist.

Trumps häufige Golfausflüge sind für das Weiße Haus auf mehreren Ebenen unangenehm. Einerseits kritisierte der Präsident während seines Wahlkampfs das häufige Golfen des damaligen Amtsinhabers Barack Obama ("Ich werde keine Zeit haben, zu golfen"). Andererseits steht Trump in der Kritik, weil er samt einer vielköpfigen Entourage stets Betriebe besucht, die im Besitz seiner Familie stehen – und den Unternehmen so Umsätze auf Staatskosten beschert. (red, 28.12.2017)

Share if you care.