2018 in der Innenpolitik: Vier Landtagswahlen und ein Wiener Bürgermeister

    3. Jänner 2018, 07:08
    66 Postings

    Niederösterreich, Tirol, Kärnten, Salzburg und Innsbruck wählen im kommenden Jahr. Und in Wien sucht die SPÖ einen neuen Bürgermeister – ohne Wahl

    Vier Landtagswahlen stehen an, dreimal geht es für ÖVP-Landeshauptleute darum, ihre Vormachtstellung zu verteidigen, in Kärnten muss sich dagegen SPÖ-Landeschef Peter Kaiser gegen die wiederaufkommende FPÖ bewähren. Innsbruck wählt eine Bürgermeisterin – oder einen Bürgermeister -, in Wien wird dagegen abseits von Wahlen parteiintern ein neuer Bürgermeister gesucht.

    • Bürgermeisternachfolge in Wien: Der Showdown folgt am 27. Jänner: Bei einem Sonderlandesparteitag der Wiener SPÖ wird der Nachfolger von Langzeitstadtchef Michael Häupl gewählt. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Andreas Schieder, der geschäftsführende Klubchef im Parlament, rittern aktuell um die Gunst von 981 stimmberechtigten Delegierten. Konkret geht es zunächst um den Posten des Landesparteichefs. Wenig später folgt der Sieger Häupl auch im Amt des Bürgermeisters nach.
    • Landtagswahl Niederösterreich: Am 28. Jänner wählt Niederösterreich einen neuen Landtag. Für Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die im April Erwin Pröll abgelöst hat, ist es ihre erste Wahl als Landeshauptfrau, sie hat eine Absolute der ÖVP (2013: 50,8 Prozent) zu verteidigen. Den Freiheitlichen, die 2013 auf 8,2 Prozent kamen, werden starke Zugewinne vorhergesagt. Die SPÖ (21,6 Prozent) will mit ihrem neuen Parteichef Franz Schnabl den Abwärtstrend aufhalten, die Grünen (8,1 Prozent) kämpfen gegen einen negativen Bundestrend. Erstmals treten auch die Neos im Land an.
    • Landtagswahl Tirol: Am 25. Februar wird in Tirol gewählt. Für die Grünen (zuletzt 12,6 Prozent) geht es um die Regierungsbeteiligung. Landeshauptmann Günther Platter muss die Vormachtstellung der ÖVP (39,4 Prozent) verteidigen. Noch nicht klar ist, ob die Liste Vorwärts Tirol (9,5 Prozent) wieder antreten wird, sicher ist eine Kandidatur der Liste Fritz (5,6 Prozent) sowie der Neos.
    • Landtagswahl Kärnten: Gewählt wird am 4. März. Für Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), der 2013 erstmals seit 1994 wieder den ersten Platz geholt hat, geht es ums politische Überleben. Bei der Nationalratswahl waren wieder die Freiheitlichen voran. Den Grünen, die derzeit mit Rolf Holub einen Landesrat stellen, droht auch aufgrund interner Streitereien der Rausflug aus dem Landtag.
    • Landtagswahl Salzburg: Die Wahl findet am 22. April statt. Wilfried Haslauer (ÖVP) will seinen 2013 zurückgeholten Landeshauptmannsessel verteidigen. Die Grünen, die mit Astrid Rössler die Vizelandeshauptfrau stellen, gehen mit 20,2 Prozent auf einem extrem hohen Niveau in die Wahl.
    • Kommunalwahlen Innsbruck: Die Innsbrucker wählen am 22. April die Gemeinderäte und den Bürgermeister. Stadtchefin Christine Oppitz-Plörer (Liste Für Innsbruck) tritt erneut an, Konkurrenz erhält sie vor allem von den Grünen, die ihrerseits durch die neue Alternative Liste Innsbruck (ALI) von Mesut Onay unter Druck geraten. (red, 28.12.2017)
    • Michael Häupl wird Wien als Bürgermeister verlassen, die SPÖ sucht einen neuen: Andreas Schieder oder Michael Ludwig.
      foto: apa/jaeger

      Michael Häupl wird Wien als Bürgermeister verlassen, die SPÖ sucht einen neuen: Andreas Schieder oder Michael Ludwig.

    Share if you care.