Shiffrin könnte Punkterekord von Maze knacken

    26. Dezember 2017, 13:12
    19 Postings

    Weltcup-Führende hält bereits bei 721 Zählern und ist für Siege in allen Disziplinen gut – Noch kein voller Erfolg in Lienz

    Lienz – Mit dem Slalom am Donnerstag und dem Riesentorlauf am Freitag bekommt Mikaela Shiffrin in Lienz noch vor dem Jahreswechsel die Chance, weitere 200 Punkte auf ihr Weltcupkonto zu packen. Das Programm in Osttirol wurde aufgrund der Wetterlage am Dienstag getauscht, es werden bis zu 40 Zentimeter Neuschnee erwartet. Shiffrin wird das nicht anfechten, die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup hat nach zwölf Saisonrennen bereits 721 Zähler gesammelt, Tina Maze ist mit 2.414 in der Saison 2012/13 Rekordhalterin und könnte die Bestmarke verlieren.

    Shiffrin hat zehn der bisherigen zwölf Rennen bestritten. Sie gewann einen Slalom, einen Riesentorlauf, einen Parallelslalom und erstmals eine Abfahrt. Sie war weiters zweimal Zweite, einmal Dritte, zweimal Fünfte und einmal 20. Nach Punkten aufgeteilt bedeutete dies 280 für Slalom, 225 für Riesentorlauf, 160 für Abfahrt und 56 für Super-G. Gesamt gesehen ergibt das einen Schnitt von 60 pro Rennen, gemessen an ihren zehn Antreten stattliche 72.

    Auf dem Kalender für die Saison 2017/18 stehen 39 Einzel-Rennen in 21 Orten – aufgeteilt auf je acht Abfahrten und Super-G, neun Riesentorläufe, zwei Kombinationen sowie neun Spezialslaloms und drei Parallel-Events, die zusammen zur Torlaufwertung zählen. Für je eine in diesem Winter bereits abgesagte Abfahrt und eine Kombination wurden bereits Ersatztermine in Cortina d'Ampezzo und Lenzerheide gefunden.

    Mazes Punkterekord ist also in Gefahr. Ihre 2.414 Zähler teilten sich auf 800 im Riesentorlauf, 655 im Slalom (inklusive City-Events), 420 im Super-G, 339 in der Abfahrt und 200 in der Kombination auf. Mit 35 ausgetragenen Rennen waren es vier weniger, als in der Olympiasaison 2017/18 – so das Wetter mitspielt – absolviert werden sollen. Die Slowenin trat in allen 35 Bewerben an und kam auf einen bemerkenswerten Punkteschnitt von 69.

    Super G fehlt noch in der Sammlung

    In einer weiteren Statistik könnte die erst 22-jährige Shiffrin mit Maze und anderen Größen des Alpinskisports gleichziehen. Wie die Slowenin haben Petra Kronberger (AUT), Pernilla Wiberg (SWE), Janica Kostelic (CRO), Anja Pärson (SWE) sowie Lindsey Vonn (USA) Weltcupsiege in allen fünf Alpin-Disziplinen gefeiert. Der Olympiasiegerin und dreifachen Slalom-Weltmeisterin Shiffrin fehlt nur noch ein Super-G-Triumph, um in jenen illustren Kreis vorzustoßen.

    Auf dem Hochstein in Lienz wartet Shiffrin noch auf einen Weltcupsieg, ein zweiter und zwei dritte Ränge stehen bisher zu Buche. 2015 fehlte die US-Amerikanerin wegen einer zuvor erlittenen Knieverletzung. Die Siege gingen damals an die Schweizerin Lara Gut im Riesentorlauf und die Schwedin Frida Hansdotter im Slalom. Lienz ist alternierend mit dem Semmering alle zwei Jahre Schauplatz der Damen-Rennen zwischen Weihnachten und Neujahr. (APA – 26.12. 2017)

    ÖSV-Aufgebot für Lienz, Do. und Fr. (jeweils 10.30 und 13.30 Uhr):

    Slalom (Donnerstag):

    Eva-Maria Brem, Stephanie Brunner, Ricarda Haaser, Elisabeth Kappaurer, Katharina Liensberger, Stephanie Resch, Bernadette Schild, Carmen Thalmann, Katharina Truppe, Anna Veith

    Riesentorlauf (Freitag):

    Brunner, Haaser, Katherina Huber, Katharina Gallhuber, Franziska Gritsch, Liensberger, Chiara Mair, Schild, Thalmann, Truppe

    • Bestens unterwegs: Mikaela Shiffrin.
      foto: apa/afp/desmazes

      Bestens unterwegs: Mikaela Shiffrin.

    Share if you care.