Ferrero greift in den USA nach Nestlé-Süßwaren

22. Dezember 2017, 10:52
5 Postings

Medien: Deal in Höhe von zwei Milliarden Dollar, aber auch Private-Equity-Firmen noch im Rennen

Rom/Vevey/Alba – Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero will die USA erobern. Der Nutella-Produzent verhandelt über den Kauf der Schokoladesparte von Nestlé in den USA, zu der auch die Marke Crunch gehört, berichteten italienische Medien am Freitag. Mit der Akquisition in Höhe von zwei Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) würde Ferrero nach Hershey und Mars zum drittstärksten Süßwarenhersteller der USA avancieren.

Ferrero muss sich jedoch auf Konkurrenz gefasst machen. Im Rennen sind noch einige Private-Equity-Fonds. Hershey, der schärfste Rivale Ferreros im Kampf um Nestlés Schokoladesparte, hat sich zuletzt aus dem Duell zurückgezogen, berichteten italienische Medien.

Der Zukauf in den USA wäre für Ferrero ein weiterer Schritt zur Konsolidierung der Position auf dem US-Markt. Der Großkonzern hat im Oktober den drittgrößten US-Südwarenhersteller Ferrara Candy erworben.

Der Konzern, unter anderem Hersteller der Pralinen Ferrero Rocher und Mon Chéri, machte zuletzt einen Jahresumsatz von zehn Milliarden Euro und beschäftigt 29.206 Mitarbeiter. Er ist mit 86 Tochtergesellschaften und 22 Produktionswerken in 170 Ländern präsent. In Österreich hat Ferrero eine Niederlassung in Innsbruck. (APA, 22.12.2017)

Share if you care.