"PUBG 1.0": Finale Version des Hit-Shooters startet mit globalem Serverausfall

    21. Dezember 2017, 14:52
    39 Postings

    Bringt zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen – nach anfänglichen Problemen kompletter Serverausfall

    Mit ein paar Stunden Verzögerung zum angekündigten Launch-Plan ist "Playerunknown‘s Battlegrounds" (PUBG) nun in seiner finalen PC-Version gestartet. Gegen 10 Uhr vormittags mitteleuropäischer Zeit wurde das Update für die Version 1.0 des Steam-Hits ausgeliefert. Zuvor war das Game neun Monate lang in eine Early-Access-Version verfügbar.

    12,6 GB umfasst das Download-Paket, die zuvor auf den Testservern erprobte Neuerungen und Fehlerbereinigungen in die Releaseversion übernimmt.

    Neue Karte und Klettermöglichkeiten

    Der offensichtlichste Zusatz ist die Wüstenkarte Miramar, welche das osteuropäisch angehauchte Eiland Erangel ergänzt. Entfernt wurden die unpopulären Wetter-Einstellungen "Regen" und "Nebel". Eine Auswahl der zu spielenden Karte ist jedoch noch nicht möglich, derzeit entscheidet noch der Zufall darüber, wo man in den Überlebenskampf zieht.

    Mit dabei ist außerdem nun ein System für das Überspringen von Hindernissen und das Klettern auf Vorsprünge und Gegenstände, die das Spielerlebnis nun deutlich dynamischer gestalten. Mittels "Killcam"-Funktion kann man nach dem eigenen Ableben nachvollziehen, wie es dazu gekommen ist und so auch etwaigen Cheatern auf die Schliche kommen. Ein Replay-Feature ermöglicht es, die letzten 20 Matches und deren Verlauf genau zu analysieren.

    wirspielen

    Stark verbesserte Performance

    Dazu gibt es eine Reihe umfangreicher Optimierungen auf technischer Ebene. Die Entwickler von Bluehole haben den Ressourcenverbrauch von "PUBG" deutlich reduziert. In einem kurzen Testlauf konnte sich der GameStandard davon überzeugen, dass das Game nun auch in hohen Grafikeinstellungen konstant flüssig läuft, wo es zuvor noch deutliche Performanceeinbrüche gab.

    Auch die starken Verzögerungen zu Spielbeginn, über welche die Teilnehmer auf den Testservern oft klagten, sind – wie angekündigt – weitestgehend verschwunden.

    Ansturm sorgt für Probleme

    Der Ansturm auf Version 1.0 sorgt aber dennoch für Probleme. Spieler berichten etwa von Problemen beim Login auf den Startbildschirm und Verzögerungen beim Matchmaking. Erstere Schwierigkeit konnte beim Probelauf nachvollzogen werden. "PUBG" musste drei Mal gestartet werden, ehe am Startbildschirm neben der Hintergrundumgebung auch der Spielcharakter und Menüelemente geladen wurden.

    Update, 13:50 Uhr: Offenbar waren die Schwierigkeiten vorerst nicht in den Griff zu bekommen. Wie der offizielle Twitter-Account um 13:41 MEZ meldete, seien sämtliche Server derzeit erreichbar. Man untersuche die Gründe und bat um Entschuldigung.

    Unter den Spieler löste der Ausfall freilich wenig Begeisterung aus. Manche reagierten allerdings auch betont amüsiert auf die Zwangspause.

    Update, 16:25 Uhr: Nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden Ausfall sind die "PUBG"-Server wieder online.

    Entwickler versprechen viele weitere Neuerungen

    "PUBG 1.0" soll aber freilich nicht das Ende der Fahnenstange darstellen, sagt Chang Han Kim, Chef der von Bluehole gegründeten PUBG Corporation, die sich ausschließlich der Entwicklung des Games widmet. Neben fortlaufenden Optimierungen will man den Spielern im kommenden Jahr weitere Tools an die Hand geben und experimentiert auch mit Veränderungen im Balancing, schreibt PC Gamer. So testet man etwa mit südkoreanischen Topspielern verschiedene Größenabstufungen für die "Blue Zone" aus, jenem sich regelmäßig enger ziehenden Kreis, der das Spielareal begrenzt, in dem man sich aufhalten kann, ohne automatisch Schaden zu nehmen.

    Dazu will man weiter in den E-Sport vorstoßen. Man erwägt beispielsweise die Einführung einer eigenen "PUBG"-Liga, in der sich Teams hochoffiziell aneinander messen können. Am Horizont ist auch eine dritte Karte, die schon vor längerer Zeit angekündigt wurde. Über sie ist jedoch noch nicht viel bekannt. Versprochen wurde adriatisches Flair mit mehreren Klimazonen – von verschneiter Berglandschaft bis hin zu warmen Küstenregionen – sowie neue Fahrzeuge. Wann das bisher nur als "Map 3" bekannte Projekt finalisiert werden soll, steht allerdings in den Sternen. (gpi, 21.12.2017)

    Update, 13:50 Uhr: Derzeit sind alle "PUBG"-PC-Server nicht erreichbar, die Entwickler haben sich bereits auf Ursachenforschung begeben. Der Text wurde aktualisiert.

    Update, 16:50 Uhr: Die Server sind nun wieder online. Der Text wurde aktualisiert.

    • "PUBG 1.0" für Windows ist da, der Ansturm macht den Servern allerdings zu schaffen.
      foto: pubg

      "PUBG 1.0" für Windows ist da, der Ansturm macht den Servern allerdings zu schaffen.

    Share if you care.