Youtuberin erschoss bei "Stunt" Ehemann: Sechs Monate Haft

    21. Dezember 2017, 08:25
    373 Postings

    Monalisa Perez geht einen Deal mit Staatsanwälten ein – sie dachte, ein dickes Buch würde die Kugel aufhalten

    Eine 20-jährige US-Amerikanerin hat sich schuldig bekannt, bei Dreharbeiten für ein Youtube-Video unabsichtlich ihren Ehemann erschossen zu haben. Sie ging einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ein und muss für sechs Monate ins Gefängnis. Dazu kommt eine Bewährungsstrafe von zehn Jahren, außerdem darf sie keine Schusswaffen mehr besitzen. Der Fall hatte vergangenen Juni für Schlagzeilen gesorgt. Das Ehepaar hatte offensichtlich gedacht, ein dickes Buch könnte die Kugel aufhalten.

    Idee kam von Ehemann

    Mehrere Zeugen gaben an, dass der ums Leben gekommene 24-jährige Ehemann der nun Verurteilten die Idee für den "Stunt" hatte. Das Ehepaar wollte dadurch mehr Abonnenten für seinen Youtube-Kanal erreichen. Perez schrieb zuvor auf Twitter, sie plane "eines der gefährlichsten Videos aller Zeiten". Insgesamt sollen fast dreißig Freunde und Verwandte die Dreharbeiten beobachtet haben, ohne einzugreifen.

    Mutproben

    Perez war zuvor für seinen Youtube-Kanal beispielsweise auf einen hohen Baum geklettert und gestürzt oder von einem Dach in einen Swimming Pool gehüpft. Seine Frau war zum Zeitpunkt des tödlichen Videos mit ihrem zweiten Kind schwanger, ihr erstgeborenes Kind musste die Szene mitansehen. Das Urteil soll im Februar von einem Richter bestätigt werden. (red, 21.12.2017)

    • Das Ehepaar wollte mit "Stunts" mehr Abonnenten auf Youtube erreichen
      foto: screenshot/youtube

      Das Ehepaar wollte mit "Stunts" mehr Abonnenten auf Youtube erreichen

    Share if you care.