Mallorca 2018: Das ändert sich im kommenden Jahr

19. Dezember 2017, 15:39
4 Postings

Neue Flugverbindungen, Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und wegweisende Ökoprojekte

Nach der Saison ist vor der Saison: Die Baleareninsel steht bei Urlaubern überaus hoch im Kurs. Auch die Sommersaison 2018 sehen Reise-Experten bereits jetzt überaus rosig, auch wenn es beispielsweise im Flugverkehr einige Umbrüche gibt. Ob Flugverbindungen, kulturelle Highlights oder Optimierungen der kommunalen Planung: Für das kommende Jahr gibt es für Mallorca-Fans schon Monate vor dem Saisonstart allerhand Neues zu vermelden. Hier die wichtigsten News.

Neue Abflughäfen, neue Jets

Der Flugverkehr nach Palma steckt mitten in der Neuordnung. Fest steht bereits jetzt, dass es viele neue Verbindungen geben wird. Der Thomas Cook-Konzern plant beispielsweise die Stationierung von mindestens drei Jets einer eigens für die Insel eingeführten Division. Auch bereits bestehende Airlines weiten ihr Angebot aus. Ab Wien haben Fluggäste ab Juni 2018 zum ersten Mal die Möglichkeit, mit Vueling vier Mal pro Woche in die Inselhauptstadt zu reisen.

foto: fincallorca
Palmas Flughafen soll modernisiert werden.

Nicht zuletzt will Palmas Flughafenbetreiber Aena den Insel-Airport für die Hochsaison noch besser wappnen und investiert rund 40 Millionen Euro in die Modernisierung. Dazu zählen eine bessere Klimatisierung in Teilen des Flughafens sowie die Einrichtung von 80 automatisierten Passkontrollstellen für Passagiere, die nicht aus dem Schengenraum einreisen. Ab Mai 2018 wird es außerdem eine neue Verbindung vom Flughafen nach Cala Ratjada geben.

Verbesserung der Wasserqualität

Viel Neues tut sich 2018 auch in puncto kommunaler Planung. So hat die Inselverwaltung die Verdoppelung der Tourismus-Steuer beschlossen, was aber Urlauber auch einen großen Nutzen bringt. Die zusätzlichen Einnahmen kommen insbesondere Umweltschutz-Projekten zu gute. Die Verbesserung der Wasserqualität ist auch der Beweggrund hinter geplanten Schmutzwasser-Maßnahmen an der Playa de Palma. Hier investiert die Regierung insgesamt 26 Millionen Euro, um künftig das Wasser aus heftigen Regenfällen besser aufzufangen. Schmutzwasser gelangt damit nicht mehr ungeklärt ins Meer. Die Bauarbeiten beginnen schon im kommenden Jahr.

foto: fincallorca

Tier-Freunde werden sich zudem über die Nachricht freuen, dass Umweltschützer 90 Schildkröten auswildern konnten. Die Insel setzt sich seit Jahren für den Erhalt der Tiere ein. Die betroffenen Tiere leben nun auf der Finca Capocorb in Llucmajor und stehen unter Naturschutz.

Neues für Mietwagenfahrer

Die Insel ist auch ein beliebtes Mietwagenziel. In diesem Zusammenhang machten jüngst Nachrichten die Runde, dass die Inselverwaltung die Anzahl von gemieteten Fahrzeugen auf der Insel beschränken will. Mietwagenanbieter Sunny Cars rät daher zur frühzeitigen Buchung. "Preise für Mietwagen sind ebenso dynamisch wie die Kurse an der Börse", gibt Thorsten Lehmann, Geschäftsführer von Sunny Cars, zu bedenken. "Wir empfehlen insbesondere den Urlaubern, die eine Wunschkategorie beim Ferienauto haben, eine frühe Buchung. Dies gilt insbesondere für Familien, die meist ein größeres Fahrzeugsegment benötigen."

Geplante Busverbindung ans Kap Formentor

Eine weitere Neuerung für Autofahrer betrifft das beliebte Kap Formentor. Hier beschränkt die Inselverwaltung die Zufahrt ab dem Sommer 2018 für private Autos. Zeitweilige Überfüllung und gelegentliche Unfälle hatten zu diesem Schritt geführt. Wer das Kap mit seinem berühmten Leuchtturm sehen möchte, muss darauf aber nicht verzichten. Geplant ist künftig nämlich eine Busstrecke mit Abfahrt in Port de Pollença. Bis zur Fertigstellung haben Urlauber noch die Möglichkeit, mit dem Mietwagen die Attraktionen entlang der Strecke auf dem Weg zum Kap selbst zu "erfahren".

foto: fincallorca
Zum Kap Formentor führt jetzt eine neue Busverbindung.

Highlights sind der Aussichtspunkt Sa Creueta sowie die Playa de Formentor. Auch sonst freuen sich Einheimische und Touristen über den kräftigen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Geplant ist eine Steigerung um knapp 50 Prozent. Zahlreiche Strecken bekommen eine bessere Taktung der öffentlichen Busse. Dazu zählen die Linien zwischen Palma und Sóller, zwischen Port de Sóller und Port de Pollença sowie zwischen Sa Calobra und Lluc. Naturliebhaber und Wanderer freuen sich schon auf 2019: Ab dann gibt es auch Shuttles ins Tramuntana-Gebirge. Wer in den beliebten Touristenzentren Santa Ponça oder Peguera einsteigt, fährt direkt die Bergdörfer Estellencs, Esporles oder Valldemossa.

Kulturelle Neuigkeiten

Nicht zuletzt kristallisieren sich bereits jetzt einige kulturelle Highlights auf Mallorca heraus. Wer wissen möchte, wie die Inselhauptstadt vor 100 Jahren aussah, findet dazu in Palma eine neue Ausstellung. Gezeigt werden im Museu Krekovic historische Bilder aus dem Archiv von Andreu Muntaner. Das Spektrum erstreckt sich über Foto-Motive, die zwischen 1860 und 1960 entstanden.

foto: fincallorca
Mallorca vor 100 Jahren ist das Thema einer neuen Ausstellung.

Kostenlose Führungen sind für die Tramuntana-Finca Ternelles geplant. Es handelt sich dabei um ein überaus sehenswertes Landgut mit einer Felsenburg. Nach Einigung mit den Besitzern – einer Bankiersfamilie – soll es seine Pforten für Besucher öffnen. Besonders interessant für Naturliebhaber sind die hier vorkommenden seltenen Mönchsgeier. (red, 19.12.2017)

Quelle: fincallorca

Share if you care.