Gert Jonke: Lieder des fliegenden Poeten

19. Dezember 2017, 15:29
1 Posting

Für ihre CD haben Christoph W. Bauer und Musiker Oliver Welter vierundzwanzig Jonke-Gedichte eingelesen sowie vertont

Gert Jonke (1946-2009), der im Schreiben die einzige Chance sah und Literatur und Leben nicht trennen mochte, war einer, der es wissen wollte. Auch in seiner Lyrik, für die der in Klagenfurt geborene Autor weniger bekannt ist als für seine Theaterstücke oder den Geometrischen Heimatroman.

Zu Unrecht, wie viele meinen und wie nun eine außerordentlich schöne "Kunst-CD" beweist, auf der der Innsbrucker Autor Christoph W. Bauer und der Musiker Oliver Welter vierundzwanzig Jonke-Gedichte eingelesen sowie vertont haben und zudem mit fünf eigenen Liedern/Gedichten das Haupt vor Jonke neigen – jenem Dichter, dem "die Sprache ein erdachter Landstrich" war.

Am Mittwochabend wird die CD von Bauer und Welter präsentiert. Anwesend ist auch der Kärntner Künstler Franco Kappl, der das Cover für die CD schuf, die heute in einer limitierten und signierten Sonderedition (33 Stück) als bibliophile Hör-Ausgabe vorgestellt wird. Versehen mit je einem Original von Franco Kappl, ist sie zum Sonderpreis von 400 Euro zu haben. Wer Poesie, Klang, Malerei und etwas Exquisites schenken möchte, ist gebeten, die Vorzugsausgabe unter office@baeckerstrasse4.at zu reservieren. (steg, 19.12.2017)

20.12., Galerie Bäckerstraße 4, 1010 Wien, "Gert Jonke – Gedichte". 18.30

Link Bäckerstraße 4 – Plattform für junge Kunst

  • Von Franco Kappl stammt die Malerei auf dem Cover der Jonke-CD. Einer Sonderedition liegt ein Original bei.
    foto: m. duran

    Von Franco Kappl stammt die Malerei auf dem Cover der Jonke-CD. Einer Sonderedition liegt ein Original bei.

Share if you care.