Matrei am Brenner: Rodelnd in Richtung 2018

29. Dezember 2017, 15:00
4 Postings

Bei Matrei am Brenner kann man eine Winterwanderung über dem Wipptal mit einer Rodelpartie kombinieren

Wer den Jahresausklang in ruhiger Umgebung verbringen will, findet 17 Kilometer südlich von Innsbruck die perfekte Gelegenheit: Von dem auf 1.638 Meter gelegenen Wallfahrtsort Maria Waldrast mit einem der höchstgelegenen Klöster Europas hat man einen wunderbaren Ausblick auf das Wipptal. Nach einer Winterwanderung in der Höh’ geht es auf einer rasanten Rodelbahn wieder ins Tal.

Aufstieg: Auf dem Parkplatz der Rodelbahn in Matrei am Brenner befindet sich ein kleines Häuschen mit Infos für Rodler. Der Aufstieg über die Bahn ist nicht erlaubt, dafür gibt es einen schönen, gewalzten Weg daneben. Die weitläufigen Kurven kann man abkürzen.

Winterwanderung: Ein breiter Fahrweg führt vom Kloster Maria Waldrast zum Einstieg der Wanderung, die mit Holzschildern und der Aufschrift "Der Weg ist das Ziel" markiert ist. Es geht zuerst nach rechts und entlang des Kreuzweges aufwärts bis zur Auffindungskapelle. Direkt dahinter folgt man dem gut markierten Weg aufs Waldraster Jöchl. Er führt am Gipfelkreuz vorbei bis zu den Wegweisern "Gleinserjöchl", wo man geradeaus in Richtung Ochsenhütte durch den Wald abwärtsgeht. Unten angekommen stößt man auf einen breiten Forstweg – dort nach links und leicht abwärts zurück nach Maria Waldrast.

Rodelbahn: Unterhalb des Klostergasthofes befindet sich das Starthäuschen der Rodelbahn, die als mittelschwer eingestuft ist. Es gibt auf halber Höhe auch eine kurze Variante mit "schwarzer" Abfahrt – wem diese zu steil ist, der kann den gesamten Abschnitt umfahren. Die Bahn ist am Abend beleuchtet, und Rodeln können direkt in Maria Waldrast ausgeliehen werden, eine Vorreservierung ist nicht möglich. Eine Leihrodel kostet 5 Euro. (Birgit Eder, 29.12.2017)

Weitere Outdoor-Tipps:

Google Maps: Wandern, Radfahren, Schneeschuh- und Skitouren in Österreich

Service

karte: der standard

Rodelbahn Aufstieg: Länge: 4,5 km (Abkürzungen möglich), Gehzeit: 1 1/2 Stunden, Aufstieg: 500 hm, tiefster und höchster Punkt der Tour: 1135 m und 1638 m

Rodelbahn Abfahrt: Länge: 3,7 km, Fahrzeit: 20 Minuten, Abfahrt: 490 hm, tiefster und höchster Punkt der Tour: 1150 m und 1638 m

Winterwanderung: Länge: 3,8 km, Gehzeit: 1 1/2 Stunden (je nach Schneelage), Aufstieg/Abstieg: 240 hm, tiefster und höchster Punkt der Tour: 1638 m und 1879 m

An- und Abreise: Zug von Innsbruck zum Brenner bis Matrei, ab hier Zubringerbus bis Maria Waldrast oder eventuell zu Fuß (2,3 km, 170 Höhenmeter Aufstieg, ca. 45 Minuten).
Auto: Kurz vor Matrei (Richtung Innsbruck) Auffahrt Mützens bis zum Parkplatz auf der linken Seite.

Einkehr: Maria Waldrast, mit Rodelverleih.

Anforderungen: einfache Wanderung auf gut markierten Wegen, Rodelbahn mittelschwer bzw. schwer

Karte: BEV-Karte, ÖK50, Nr. 2229, Fulpmes, Maßstab 1:50.000.

  • Das Gipfelkreuz des Waldraster Jöchl
    foto: birgit eder

    Das Gipfelkreuz des Waldraster Jöchl

  • Immer wieder kommt man an kleinen Kapellen und Marterln vorbei.
    foto: birgit eder

    Immer wieder kommt man an kleinen Kapellen und Marterln vorbei.

  • Der Aufstieg erfolgt nicht direkt auf der Rodelbahn.
    foto: birgit eder

    Der Aufstieg erfolgt nicht direkt auf der Rodelbahn.

  • Die Auffindungskapelle versteckt sich im Wald.
    foto: birgit eder

    Die Auffindungskapelle versteckt sich im Wald.

  • Die Wallfahrtskirche Maria Waldrast
    foto: birgit eder

    Die Wallfahrtskirche Maria Waldrast

  • Die Leihrodeln sind markiert.
    foto: birgit eder

    Die Leihrodeln sind markiert.

Share if you care.