Michael Gspurning beendet Karriere

18. Dezember 2017, 11:16
5 Postings

Ehemaliger dritter Goalie nun Chef seiner Ex-Konkurrenten bei Union Berlin – "Freue mich sehr auf die neue Aufgabe"

Berlin – Tormann Michael Gspurning hat seine Karriere kurz vor Weihnachten beendet. Der 36-jährige Steirer war in dieser Saison dritter Goalie des deutschen Zweitligisten Union Berlin, stand nur einmal in der Liga im Kader. Den Berlinern bleibt der ehemalige ÖFB-Teamgoalie aber als Tormanntrainer erhalten.

"Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, denn ich bin gerne Teil dieses Vereins. In den letzten Monaten konnte ich meine Erfahrungen bereits an die Nachwuchstorhüter bei Union weitergeben, jetzt freue ich mich auf die gemeinsame Arbeit mit Jakob Busk und Daniel Mesenhöler in veränderter Konstellation", sagte Gspurning.

Laut Berlins Leiter der Lizenzspielerabteilung, Helmut Schulte, habe Gspurning seine Eignung für die neue Aufgabe im Verein bereits unter Beweis stellen können. Gspurning tritt die Nachfolge von Dennis Rudel an, dessen Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde, und unterschrieb einen bis Ende Juni 2019 gültigen Kontrakt. Als neuer dritter Tormann rückt der Deutsche Lennart Moser in den Profikader auf und wird damit Teamkollege der ÖFB-Kicker Christopher Trimmel, Philipp Hosiner und Christoph Schösswendter.

Gpsurning hat in seiner Karriere viel gesehen. Nach Stationen bei Voitsberg, der Wiener Austria, DSV Leoben und dem FC Pasching zog es ihn im Jänner 2007 erstmals ins Ausland. Bei Skoda Xanthi in Griechenland war er bis Ende 2011 und damit in seiner Profikarriere solange wie bei keinem anderen Klub tätig. In diesem Zeitraum schaffte er auch den Sprung ins Nationalteam, hütete am 19. November 2008 beim 2:4 im Test gegen die Türkei sowie in den WM-Qualifikationspartien gegen Rumänien (1. April 2009, 2:1) und in Serbien (6. Juni 2009, 0:1) dreimal das ÖFB-Tor.

2012 und 2013 lernte Gspurning mit den Seattle Sounders die Major League Soccer kennen, ehe es ihn zurück nach Griechenland verschlug, wo er für Paok Saloniki und in der Folge Platanias tätig war. Anfang 2015 wechselte der Goalie zum deutschen Topclub Schalke 04, bei dem er in der Saison 2015/16 in der zweiten DFB-Cup-Runde zum einzigen Einsatz in der Profimannschaft kam. Seit August 2016 ist Gspurning für die Berliner tätig, Pflichtspiel absolvierte er dabei keines. (APA, 18.12.2017)

Share if you care.