"Ich bin der König der Welt!": 20 Jahre "Titanic"

    User-Diskussion19. Dezember 2017, 06:00
    132 Postings

    Vor 105 Jahren sank das Passagierschiff, vor 20 Jahren setzte ihm James Cameron ein filmisches Denkmal. Wie hat Ihnen der Film gefallen?

    Ein paar Luftblasen, dann war er weg, verschwunden in den eisigen Wassern des Nordatlantiks. Unglaubliche zwanzig Jahre ist Jacks Filmtod nun her, der für Tränen bei Jung und Alt sorgte und die seitdem laufende Diskussion entfachte, ob auf der Türe nicht doch noch Platz für ihn gewesen wäre. Vor genau zwei Jahrzehnten, am 19. Dezember 1997, feierte der über viele Jahre kommerziell erfolgreichste Film aller Zeiten US-Premiere und fand seinen Platz im kollektiven Gedächtnis einer Generation. Kaum ein Boot, auf dem nicht schon jemand "Ich bin der König der Welt!" auf Wasser hinausgerufen hat. Oder – eine weitere Möglichkeit: "Jack, ich fliege!"

    Über eine Stunde hat man Zeit, Jack (Leonardo DiCaprio) und Rose (Kate Winslet), das unmögliche Liebespaar aus zwei verschiedenen Welten, kennenzulernen, dann schlägt das unausweichliche Schicksal zu. Der Ruf "Eisberg voraus!" ertönt, und das große Sinken beginnt, dem in der Realität 1.500 Menschen zum Opfer fallen sollten. Rose hingegen überlebt und lässt es sich nicht nehmen, als 100-Jährige den von vielen gesuchten blauen Diamanten nonchalant zurück ins Wasser zu schmeißen.

    "My Heart Will Go On"

    Es ist gewiss ein Film der Superlative, den Regisseur James Cameron geschaffen hat: 200 Millionen US-Dollar Produktionskosten, eine Laufzeit von mehr als drei Stunden – länger als der tatsächliche Untergang der Titanic –, zahlreiche Tauchgänge zum Schiffswrack mit einem eigens konstruierten U-Boot, mit Millionen Litern Wasser gefüllte Tanks, Schiffsmodelle und für die damalige Zeit hochmoderne Spezialeffekte hatten schließlich weltweite Einspielergebnisse von 1,8 Milliarden US-Dollar und elf Oscars zu Folge. Auch Celine Dions unsinkbarer Heuler "My Heart Will Go On", der auf dem über elf Millionen Mal verkauften Soundtrack zu finden war, feiert sein Jubiläum. Man kann zu dem Lied stehen, wie man will, doch wer diese Zeilen liest, hat ab jetzt seinen Ohrwurm für den Tag.

    pikkolobrivido1997

    Was sagten die Kritiker?

    "Es hat schon seine Richtigkeit, wenn das Jahrhundert der Katastrophen, das mit der Tragödie der Titanic begann, mit einem Katastrophenfilm im Kino zu Ende geht", schrieb "Die Zeit" damals über den Film. "Denn dies ist eine amerikanische Tragödie, planvoll, maßlos, monumental. Von vornherein ist klar, dass die Liebe von Rose und Jack mit der Titanic untergehen wird, aber die Frage, wie dies geschieht, hält die Neugier des Zuschauers bis zum Ende wach." Die Liebesgeschichte stieß aber nicht bei allen auf Begeisterung, so sagt der Kritiker der "Washington Post": "Cameron fängt das Majestätische, die Tragödie, die Raserei und die Sinnlosigkeit des Ereignisses auf eine Weise ein, die die trivialen Versuche, es zu (melo-)dramatisieren, wieder aufhebt. Leonardo und Kate könnten mir nicht egaler sein, ebenso ihre nichtssagenden Charaktere und die vorhersehbar abgehandelten sozialen Aspekte, die sie repräsentieren. Ich verließ das Kino wehen Herzens für die 1.500 Opfer, arm wie reich, das große Schiff in Trümmern und die unentrinnbare Bedeutung alldessen."

    Und das Magazin "Vice" findet: "Sicher, Titanic mag kitschig, plump und überdeutlich sein – doch die Aufrichtigkeit der Emotionen und die Kraft des Spektakels bleiben. Besonders wenn beide Elemente in den majestätischen Schlussmomenten zusammenkommen: eine Traumversion, in der das Schiff nicht in altem Glanz aus seinem wässrigen Grab aufersteht, sondern als bessere Version seiner selbst. In dem alle seine Passagiere sich im Salon versammeln können und Jacks und Roses Liebe nicht länger ein Geheimnis sein muss."

    Kitschig oder mitreißend?

    Haben Sie den Film damals gesehen? Welchen Eindruck hat er vor zwanzig Jahren auf Sie gemacht, und wie finden Sie ihn rückblickend? Welche Szene hat Sie am stärksten beeindruckt? Und wie ist das jetzt mit Jack, Rose und der Türe?

    Stimmen Sie ab, und teilen Sie Ihre Meinung zum Film im Forum! (aan, 19.12.2017)

    • "Jack, ich fliege!"
      foto: paramount pictures via ap

      "Jack, ich fliege!"

    • foxkino

      Oft kopiert, nie erreicht.

    • the late show with stephen colbert

      Kate Winslet und Stephen Colbert "reparieren" das Filmende.

    • jonrichie94

      "Gentlemen, es war mir eine Ehre, mit Ihnen zu spielen."

    • foxkino

      Spaß in der dritten Klasse.

    Share if you care.