NBA-Star James setzt mit politischem Statement

18. Dezember 2017, 10:41
21 Postings

Schwarzer und weißer Schuh bei Sieg der Cleveland Cavaliers gegen Washington – Solider Pöltl bei Toronto-Erfolg

Washington – US-Basketball-Star LeBron James hat mit einem schwarzen und einem weißen Schuh sowie erneuten Äußerungen über Präsident Donald Trump für Aufsehen gesorgt. Beim 106:99-Sieg seiner Cleveland Cavaliers im NBA-Spiel bei den Washington Wizards bestritt James am Sonntag (Ortszeit) die erste Hälfte in den speziellen Schuhen, auf denen zudem in goldenen Buchstaben das Wort "Equality" (Gleichheit) stand.

James hat Trump in der Vergangenheit offen kritisiert. "Wir wissen natürlich, wo wir gerade stehen. Und wir wissen, wer am Ruder ist", sagte der 32-Jährige nach der Partie und erklärte: "Bei Gleichheit geht es darum, unsere Rechte zu verstehen. Zu verstehen, wofür wir stehen und wie stark wir als Männer und Frauen sind, schwarz, weiß oder hispanisch. Die Rasse spielt keine Rolle", sagte James.

Vor Saisonbeginn hatte er Trump vorgeworfen, dieser verstehe nicht, wie viele Kinder unabhängig von ihrer Hautfarbe zum US-Präsidenten aufschauten und von ihm Führung und ermutigende Worte erwarteten. Dass Trump dies nicht begreife, mache ihn kranker als alles andere, sagte James damals. Im ersten Saisonspiel trug er zwei schwarze Schuhe, verziert mit dem Wort "Equality".

Den weißen und den schwarzen Schuh wechselte James in Washington zur Pause gegen sein gewohntes Schuhwerk und begründete dies mit seiner bis dahin schlechten Leistung. Beim 18. Erfolg des Ex-Meisters in den vergangenen 19 Partien war James am Ende mit 20 Punkten, 15 Assists und zwölf Rebounds allerdings wieder der überragende Akteur.

Solider Pöltl

Die Toronto Raptors haben am Sonntagabend (MEZ) den 20. Saisonsieg eingefahren. Jakob Pöltl steuerte zum 108:93 gegen die Sacramento Kings neun Punkte und vier Rebounds in 20:34 Minuten Spielzeit bei.

Es war ein hartes Stück Arbeit, das die Kanadier gegen den Western Conference-Nachzügler zu verrichten hatten, den sie erst eine Woche zuvor auswärts 102:87 bezwungen hatten. Die Raptors setzten sich auf dem Weg zum zehnten Heimsieg im elften Spiel erst zu Ende des dritten Viertels ein wenig ab. In dieser Phase zeigten sie – mit Pöltl auf dem Parkett – jene Intensität in der Defensive, die Coach Dwane Casey in der Pause gefordert hatte. Das 108:93 nach einem klar dominierten Schlussabschnitt war auch der neunte Erfolg in den vergangenen zehn Spielen.

DeMar DeRozan (21) und Kyle Lowry (16) waren die Topscorer der Raptors. Pöltls litauischer Center-Kollege verzeichnete neben 13 Punkten auch 16 Rebounds. Im Air Canada Centre gab es freilich nicht nur für die Sieger viel Applaus, sondern auch für Vince Carter von Gegner Sacramento. Der inzwischen 40-jährige Guard und Flügel hatte seine NBA-Karriere 1998 bei den Raptors gestartet. Für Carter war das Spiel am Sonntag sein möglicherweise letzter Auftritt am Ontariosee. Nächster Gegner Torontos sind in der Nacht auf Donnerstag auswärts die Charlotte Hornets. (APA, 18.12.2017)

NBA-Ergebnisse vom Sonntag:
Toronto Raptors – Sacramento Kings 108:93
Detroit Pistons – Orlando Magic 114:110
Washington Wizards – Cleveland Cavaliers 99:106
Brooklyn Nets – Indiana Pacers 97:109

  • Black and white.
    foto: reuters/mills

    Black and white.

Share if you care.