Netzneutralität: FCC-Chef droht nach "peinlichem" Video Klage

    18. Dezember 2017, 08:28
    88 Postings

    Der Vorsitzende der US-Telekombehörde wollte mit dem Clip samt "Harlem Shake" die Aufhebung der Netzneutralität verteidigen

    Die Abschaffung der Netzneutralität in den USA, die vergangene Woche fixiert wurde, sorgt seit Monaten für heftige Proteste. Um Kritiker zu beruhigen, ließ sich Ajit Pai, Vorsitzender der Telekombehörde FCC, etwas Besonders einfallen: In einem Video der rechten Webseite "Daily Caller" zeigte er, was angeblich auch nach der Aufhebung der Netzneutralität noch möglich ist. Für Kritiker ist das Video besonders peinlich, jetzt drohen Pai juristische Konsequenzen.

    daily caller

    "Harlem Shake"

    So tanzte er etwa den "Harlem Shake", wobei er auf urheberrechtlich geschütztes Material zurückgriff. Die Erlaubnis dafür hatte Pai nicht eingeholt. DJ Baauer, der rechtmäßige Urheber des "Harlem Shake", kündigte daraufhin auf Twitter eine Klage an.

    Allerdings könnte es sich durchaus um eine Form von "Fair Use" handeln, da der Song nur wenige Sekunden lang zu hören ist. Auf Youtube wurde Pais Video kurzfristig gesperrt, mittlerweile ist es wieder abrufbar.

    Kritik von Mark Hamill

    Aber auch andere Stellen des Clips rufen Widerstand hervor. Pai ist etwa mit einem Lichtschwert zu sehen, woraufhin sich quasi Luke Skywalker persönlich zu Wort meldete.

    Auf Twitter schrieb Schauspieler Mark Hamill, Pai sei "zutiefst unwürdig, ein Lichtschwert zu schwingen", da sich ein Jedi "selbstlos für das Wohl der Menschen engagiert und nicht lügt, um riesige Konzerne zu bereichern". (red, 18.12.2017)

    Share if you care.