Hietzing lässt Radfahrverbot in Maxingstraße prüfen

    15. Dezember 2017, 16:16
    277 Postings

    Die Straße sei "sehr stark befahren und eng", sagt Bezirksvorsteherin Kobald

    Wien – Die Hietzinger Bezirksvertretung hat in ihrer Sitzung am Mittwoch beschlossen, für einen Straßenabschnitt im Bezirk ein Fahrverbot für Radfahrer zu beantragen. Es handelt sich dabei um die Maxingstraße, die entlang des Schönbrunner Schlossparks verläuft. Beschlossen wurde, einen entsprechenden Prüfantrag an die Magistratsabteilung für Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) zu stellen, bestätigt Bezirksvorsteherin Silke Kobald (ÖVP) im STANDARD-Gespräch, was oe24.at vermeldet hatte.

    Grüne stimmten nicht dafür

    Der Antrag sei – entgegen dem Bericht – aber nicht einstimmig angenommen worden, sagt Kobald. Die für fahrradfreundliche Verkehrspolitik bekannten Grünen haben demnach nicht für das Verbot gestimmt.

    Kobald begründet den Schritt im STANDARD-Gespräch damit, dass die Maxingstraße "extrem stark befahren" und "extrem schmal" sei und darauf zudem mehrere Buslinien unterwegs seien. "Das ist einfach gefährlich", sagt die Bezirkschefin über die Gründe für den Prüfantrag an die MA 46. Die Wattmanngasse, eine Parallelgasse, sei gerade renoviert worden und könnte für den Radverkehr besser geeignet sein. (spri, 15.12.2017)

    • In Hietzing will man Radfahrer von der Maxingstraße verbannen.
      foto: apa/herbert neubauer

      In Hietzing will man Radfahrer von der Maxingstraße verbannen.

    Share if you care.