EVN erzielt Gewinnsprung und stockt Dividende auf

14. Dezember 2017, 08:29
1 Posting

Kalter Winter trieb Energiebedarf – Umsatz wuchs um acht Prozent auf 2,2 Milliarden Euro

Wien/Maria Enzersdorf – Der letzte kalte Winter hat dem niederösterreichischen Versorger EVN im Gesamtjahr 2016/17 mehr Umsatz und ein deutliches Ergebnisplus beschert. Dafür soll auch die Ausschüttung an die Aktionäre erhöht werden, wie schon früher avisiert.

Das Konzernergebnis steigerte die EVN per 30.9. im Jahresabstand um 60,4 Prozent auf 251,0 Mio. Euro, fast punktgenau auf die vom Unternehmen selbst Anfang November in Aussicht gestellten 250 Mio. Euro. Auch ein positiver Einmaleffekt durch die Einigung mit der staatlichen bulgarischen Stromgesellschaft NEK über strittige Fragen half beim Ergebnisanstieg. Das EBITDA legte um 19,4 Prozent auf 721,6 Mio. Euro zu und das EBIT um 33,2 Prozent auf 346,9 Mio. Euro, wie das börsennotierte Unternehmen Donnerstagfrüh mitteilte.

Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr um 8,3 Prozent auf 2,216 Mrd. Euro. In allen Versorgungsgebieten – in Österreich und Südosteuropa – habe man im Winter wie im Sommer von außergewöhnlichen Witterungsbedingungen profitiert, der Energiebedarf sei temperaturbedingt hoch gewesen.

Die durchschnittliche Mitarbeiterzahl stieg gegenüber 2015/16 von 6.830 auf 6.840. (APA, 14.12.2017)

Share if you care.