Wie schnell die Österreicher surfen: Wien an der Spitze

    12. Dezember 2017, 16:21
    50 Postings

    RTR veröffentlichte Zahlen im aktuellen Telekom-Monitor

    In Wien sind Internettarife zwar oft teurer als in anderen Bundesländern, dafür surfen viele Bewohner der Hauptstadt auch schneller. Schlusslicht bilden Tirol und Oberösterreich. Das geht aus dem aktuellen Telekom-Monitor der RTR hervor.

    25 Mbit/s in Wien

    Der höchste gemessene Median betrug im dritten Quartal in Wien 25 Mbit/s. Es ist damit das einzige Bundesland, das bei diesem Wert auf über 20 Mbit/s kommt. Mit etwas Abstand danach folgen das Burgenland, die Steiermark, Niederösterreich, Kärnten, Salzburg, Vorarlberg, Tirol und Oberösterreich. Die beiden letzten Bundesländer kommen jeweils auf einen Median von 16 Mbit/s. In der Messung wurden alle Technologien berücksichtigt.

    foto: rtr

    Nach den verschiedenen Technologien aufgeschlüsselt, führt LTE im Netztest. Der schnelle Mobilfunk kam im dritten Quartal auf 31 Mbit/s (Median-Wert) im Quartal davor waren es 32 Mbit/s. WLAN- und LAN-Verbindungen kommen mit 15,9 Mbit/s an zweiter Stelle. Der Download-Median im 3G-Netz sank auf 8,5 Mbit/s von knapp 10 Mbit/s im Vorjahresquartal.

    Netztest für Nutzer

    Der Netztest stützt sich auf Daten der Nutzer. Auf der Website kann man Upload, Download, Ping und Signalstärke der eigenen Verbindung überprüfen. (br, 12.12.2017)

    • Eine Besucherin des Opernballs 2017 mit Smartphone – in Wien ist der Median der Download-Geschwindigkeiten am höchsten.
      foto: apa/helmut fohringer

      Eine Besucherin des Opernballs 2017 mit Smartphone – in Wien ist der Median der Download-Geschwindigkeiten am höchsten.

    Share if you care.