Sturm richtete Schäden in Innsbruck an

10. Dezember 2017, 18:37
3 Postings

Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume

Innsbruck – Der Föhnsturm hat in Tirol am Sonntagnachmittag insbesondere in Innsbruck Schäden angerichtet. Die Feuerwehren waren im Dauer-Einsatz, um umgestürzte Bäume aus dem Weg zu räumen oder Baustellen abzusichern. Am Patscherkofel blies der Wind mit weit über 100 Stundenkilometern, am Flughafen Innsbruck mussten zwei Flüge umgeleitet werden.

In Innsbruck entwurzelte der starke Sturmwind nicht nur Bäume, sondern beschädigte auch einige Hausdächer. Die Feuerwehren wurden sowohl mit Aufräum- als auch mit Sicherungsarbeiten auf Trab gehalten. So riss etwa der Sturm bei einem Gebrauchtwagenhändler einige Zelte aus der Verankerung und blies sie durch die Gegend.

Am Patscherkofel übertraf der Wind laut Messstation kurz nach 10.00 Uhr erstmals die 100 km/h-Grenze und steigerte sich weiter bis auf 139 km/h, ehe er am frühen Abend wieder schwächer wurde.

Auch am Flughafen Innsbruck sorgte der Sturm – nicht nur, aber auch – für Durcheinander. Einerseits kam es zu Flugausfällen aufgrund des Schneechaos' in Nordeuropa, andererseits mussten am Nachmittag aber auch Flüge wegen des Föhnsturms umgeleitet werden. Zwischen 14.03 Uhr und 18.28 Uhr (beide Flüge aus Wien) gab es laut Flughafen-Info in Innsbruck keine Landungen, die letzten Starts sollten um kurz vor bzw. nach 19.00 Uhr erfolgen. (APA, 10.12.2017)

Share if you care.