Bö gewinnt auch Verfolgung, Eberhard wieder 11.

9. Dezember 2017, 13:05
6 Postings

Norweger gewinnt trotz dreier Fehlschüsse vor Fak und Fourcade – Kuzmina siegt bei den Frauen, Hauser nicht am Start

Hochfilzen – Die ÖSV-Biathleten haben auch am Samstag im Verfolgungsbewerb des Weltcups in Hochfilzen die Top-Ten-Plätze verpasst. Julian Eberhard landete wie im Sprint an der elften Stelle, Simon Eder verbesserte sich von Rang 35 auf 28. Der Norweger Johannes Thingnes Bö wiederholte seinen Vortageserfolg, er feierte vor Jakov Fak und Martin Fourcade überlegen seinen dritten Saisonsieg.

Eberhard vergab seine Chance auf ein Spitzenresultat schon im ersten Schießen. "Er hat auf die Veränderung gegenüber dem Einschießen mit stärkerem Rechtswind zu wenig reagiert", sagte ÖSV-Cheftrainer Reinhard Gösweiner zu den drei Fehlern des 31-Jährigen. Bei den restlichen 15 Schüssen kam nur noch eine Strafrunde hinzu.

Der Salzburger war angesichts des Rückstandes von 1:54 Minuten enttäuscht, sah aber auch Positives. "Ich habe jetzt das Selbstvertrauen und weiß, dass ich nach einer schlechten noch drei gute Serien nachlegen kann", sagte Eberhard zu seinen nun gefestigten Leistungen am Schießstand. "Und obwohl es nicht optimal war, nehme ich zwei elfte Plätze mit. Wenn alles passt, weiß ich, dass ich ganz vorne dabei sein kann."

Für Eder war vom 35. Platz aus nicht mehr viel möglich. Nach vier Fehlern lag er 2:49 Minuten zurück, das Minus auf Sieger Bö war auf der Strecke aber nur um 20 Sekunden angewachsen. "Ich bin froh, dass es beim Laufen gepasst hat, die Form stimmt", sagte der 34-Jährige. "Leider habe ich die zwei Rennen beim Schießen verhaut. Schade, dass das gerade in der Heimat passiert."

Packendes Duell zwischen Bö und Fourcade

Bö und Fourcade, die ersten zwei des Sprints, lieferten einander bis zum letzten Stehend-Schießen ein packendes Duell. Der Norweger kam fehlerfrei durch und drehte damit das WM-Ergebnis von 2017 an der Spitze um. Denn der Weltcupsieger aus Frankreich musste drei Strafrunden drehen und mit 1:10 Minuten Rückstand (5 Fehler) noch den Slowenen Fak (+58,8/1 Strafrunde) passieren lassen.

"Ich war eine oder zwei Sekunden hinter Johannes und wollte schneller schießen, aber das war völlig falsch", sagte Fourcade zur entscheidenden Schlussphase am Schießstand. Bö freute sich indes über seine bisher beste Saison: "Man muss es genießen, denn man weiß nie, wie es weitergeht."

Zweifach-Mama Kuzmina siegt

Bei den Damen gewann Anastasiya Kuzmina. Es war der erste Sieg der Slowakin nach der Geburt ihres zweiten Kindes. Die Zweite des Sprints setzte sich vor der Finnin Kaisa Mäkäräinen und Freitag-Siegerin Darja Domratschewa durch. Die Tirolerin Lisa Theresa Hauser hatte wegen einer Erkältung auf ein Antreten verzichtet.

Die gebürtige Russin Kuzmina fing bei ihrem siebenten Erfolg im Weltcup, dem ersten seit März 2014, Domratschewa (+11,8 Sek.), die ebenfalls einen Fehlschuss verzeichnete, noch ab. Die Weißrussin musste im Zielsprint auch noch Mäkäräinen (+10,2/2) passieren lassen. Die Finnin übernahm die Weltcupführung.

Lokalmatadorin Hauser, die am Vortag im Sprint 29. gewesen war, war schon am Vormittag nach Hause gefahren. "Wir wollten im Hinblick auf die kommenden Rennen nichts riskieren", sagte Gösweiner. Dunja Zdouc, die einzige ÖSV-Teilnehmerin, kletterte mit einem Fehlschuss um drei Positionen an die 52. Stelle, hatte aber 5:17 Minuten Rückstand.

ÖSV-Quartette für die Staffeln

Am Sonntag steigen in Hochfilzen die Staffelrennen. Für Österreich gehen Daniel Mesotitsch, Simon Eder, Felix Leitner und Julian Eberhard (11.30 Uhr) bzw. Dunja Zdouc, Susanne Hoffmann, Christina Rieder und Katharina Innerhofer (14.15 Uhr) an den Start. (APA, red, 9.12.2017)

Ergebnisse

Herren, Verfolgung (12,5 km):
1. Johannes Thingnes Bö (NOR) 36:41,1 Min. (3 Schießfehler=Strafrunden)
2. Fak (SLO) +58,8 Sek. (1)
3. Martin Fourcade (FRA) +1:10,0 Min. (5)
4. Schempp (GER) 1:10,5 (4)
5. Tarjei Bö (NOR) 1:11,9 (2)
6. Zwetkow (RUS) 1:12,3 (1)
Weiter: 11. Julian Eberhard (AUT) 1:54,4 (4)
28. Eder (AUT) 2:49,7 (4)
56. Mesotitsch (AUT) 6:03,2 (5)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 5 von 22 Bewerben):
1. Fourcade 264 Punkte, 2. J.T. Bö 238, 3. Fak 216; 8. J. Eberhard 159; 20. Eder 95; 50. Leitner (AUT) 13

Damen, Verfolgung (10 km):
1. Kuzmina (SVK) 34:31,2 Min. (1 Schießfehler)
2. Mäkäräinen (FIN) +10,2 Sek. (2)
3. Domratschewa (BLR) 11,8 (1)
4. Wierer (ITA) 51,6 (2)
5. Olsbu (NOR) 58,2 (1)
6. Julia Dschyma (UKR) 1:08,0 Min. (1)
Weiter: 52. Dunja Zdouc (AUT) 5:17,3 (1)

Weltcup-Gesamtwertung (nach 5 von 22 Bewerben):
1. Mäkäräinen 196 Punkte, 2. Olsbu 183, 3. Solemdal (NOR) 179; 22. Hauser (AUT) 82

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bös Genauigkeit war nicht überragend, es reichte zum Sieg.

Share if you care.