Konkurrenz für Facebook und Google: Amazon als nächster Werberiese

8. Dezember 2017, 15:21
8 Postings

Weltgrößte Werbeagenturen wollen massiv mehr bei Bezos buchen – Google und Facebook dominieren Werbemarkt

New York – Die drei größten Werbeholdings der Welt entdecken den Onlinehandelsriesen als Werbeplattform – und wollen ihre Buchungen dort in den nächsten Jahren vervielfachen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Mitarbeiter der Agenturholdings. Gegen die digitalen Werbemarktbeherrscher Google und Facebook hat Amazon freilich gewaltigen Rückstand.

Auf zusammen 800 Millionen Dollar wollen die Agenturholdings WPP (Group M), Omnicom und Publicis ihre Werbebuchungen bei Jeff Bezos' Handelsriesen erhöhen.

50 bis 100 Prozent Plus

WPP-Boss Martin Sorrell bezifferte das aktuelle Buchungsvolumen bei Amazon auf rund 200 Millionen Dollar. Konzernintern geht man von 40 bis 50 Prozent Steigerung 2018 aus. Das wären dann rund 300 Millionen Dollar.

Ziemlich genau die Werte, die das "Wall Street Journal" auch Publicis nachsagt – derzeit rund 200 Millionen, 2018 50 Prozent mehr auf 300 Millionen bei der drittgrößten Agenturgruppe der Welt.

Omnicom, Nummer zwei der Werbewelt, könnte seine derzeit 100 Millionen Buchungsvolumen bei Amazon im kommenden Jahr verdoppeln.

Kundendaten

Den Zug zur Handelsplattform erklären die Werber mit der Kundschaft, die schon kaufbereit oder auf Produktsuche Amazon ansteuert und dort auch gleich kaufen kann. Amazon verfügt zudem über sehr konkrete Daten etwa zum Einkaufsverhalten, online wie auch offline insbesondere aus der Marktforschung seiner eigenen Supermarktkette Whole Foods, erinnert Business Insider.

Amazon platziert für Kunden auf der Basis eigener Daten und Technologie auch Werbung auf anderen Seiten. Und der Handelsriese hat Werbeplätze um die Donnerstagsspiele der National Football League (NFL) anzubieten, die sein Streamingdienst im Frühjahr gekauft hat.

84 Prozent der Digitalwerbung für Google und Facebook

Das digitale Werbe-"Duopol" Google und Facebook ist Amazon derzeit viele Meilen voraus: US-Marktforscher Magna Global (IPG Group) sieht dessen Werbeeinnahmen insgesamt in niedriger einstelliger Milliardenhöhe.

Laut US-Marktforscher emarketer soll Bezos' Plattform 2017 in den USA 1,65 Milliarden Dollar Werbevolumen erreichen, 2018 2,35 Milliarden und 3,2 Milliarden 2019.

Google dürfte nach dieser Prognose in den USA heuer schon 40 Milliarden Dollar mit Werbung einspielen, Facebook rund 22 Milliarden.

Die WPP-Tochter Group M hat den beiden digitalen Werberiesen prognostiziert, dass im laufenden Jahr 84 Prozent der globalen Digitalwerbebuchungen (ohne China) bei ihnen landen werden.

An Google und Facebook dürften derzeit 20 bis 25 Prozent der gesamten weltweiten Werbeausgaben gehen. (red, 8.12.2017)

  • Liefert auch schon Werbung in Milliardenwert aus: Onlineriese Amazon.
    foto: reuters/thomas white

    Liefert auch schon Werbung in Milliardenwert aus: Onlineriese Amazon.

Share if you care.