Welche Bücher STANDARD-Mitarbeiter 2017 geschrieben haben

    14. Dezember 2017, 12:31
    7 Postings

    Aktuelle Bücher von Redakteuren und Mitarbeitern des STANDARD

    Anlässlich des 100. Todestags des großen bildenden Künstlers Gustav Klimt lädt Gregor Auenhammer zu einer feuilletonistischen Tour d'Horizon in Buchform ein: Auf den Spuren von Gustav Klimt ist bei Styria erschienen (16,90 Euro).

    Reinhilde Becker hat ein "Maalbuch für Fortgeschrittene" mit dem Titel Aalles über Aale erdacht und gezeichnet. Es erscheint im Verlag Die Borte, erhältlich ist es um 12,90 Euro im Ö1-Shop, im Büro von Looping-Architecture, Gumpendorfer Straße 46, 1060 Wien, im Museumsshop des MAK sowie unter reinhilde.becker@gmx.net.

    Günther Brandstetter hat gemeinsam mit Marietta Mühlfellner ein Buch herausgegeben, in dem 17 überdurchschnittlich alte Menschen von 15 Journalisten und Fotografen porträtiert wurden, unter anderem von Brandstetter selbst sowie von Bernadette Redl. Hochbetagt wurde bereits mit dem Bank-Austria-Kunstpreis ausgezeichnet (Anton Pustet, € 29).

    Der Architekturfachmann Wojciech Czaja hat gleich drei Bücher verfasst: In dem bei Ecowin erschienenen Titel Der Fuß weiß alles porträtiert er den in siebenter Generation aktiven Wiener Schuhmachermeister Markus Scheer (20,00 Euro). Der Band Erste Campus. Der Zusammenarbeitsplatz der Erste Group (Brandstätter, 49,90 Euro, gemeinsam mit Cordula Alessandri, Alexander Doepel und Markus Spiegelfeld) zeigt das mehrfach ausgezeichnete Projekt (zuletzt Österreichischer Bauherrenpreis 2017) aus verschiedenen Blickwinkeln. Motion mobility. Die neue ÖAMTC-Zentrale in Wien, gemeinsam verfasst mit Matthias Boeckl, erscheint bei Park Books (49,40 Euro) und stellt das schon zu einer bekannten und gerngesehenen Wiener Landmarke gewordene Gebäude in seiner Entstehungsgeschichte und seinen baulichen Details vor.

    Ronald Pohl hat das Leben der Cool-Jazz-Ikone Miles Davis als literarischen Aufhänger für eine kaleidoskopische Erzählbewegung hinein ins 20. Jahrhundert genommen. Kind aus Blau. Roman der Rückbildung. Ein Miles-Davis-Brevier ist im Ritter-Verlag erschienen (13,90 Euro).

    Innenpolitikredakteur und Bierpapst Conrad Seidl hat gemeinsam mit Werner Beutelmeyer das Buch Bierbusiness – Was die Branche denkt bei Medianet publiziert (24,90 Euro). Die jüngste aktualisierte Ausgabe seines Bierführers – Seidls Bierguide 2017 – ist im selben Verlag erschienen und kostet 14,90 Euro.

    Hans Rauscher befasst sich in seinem Buch Was gesagt werden muss, aber nicht gesagt werden darf mit Reiz- und Tabuthemen von der Flüchtlings- und Muslimendebatte bis zur Zweiklassengesellschaft und dem "Krieg gegen Frauen" (Ecowin, 18 Euro).

    Ernst Strouhal und Christoph Winder haben in ihrem reich illustrierten Band Böse Briefe. Eine Geschichte des Drohens und Erpressens die finstere Seite der Briefkultur untersucht und viel ungewöhnliches Bildmaterial aus Kriminalämtern und Privatsammlungen zusammengetragen (Brandstätter, 34,90 Euro). (Album, 14.12.2017)

    • Auch in diesem Jahr haben Autoren, die beim STANDARD arbeiten, wieder einige interessante Bücher verfasst.
      foto: ap / michael probst

      Auch in diesem Jahr haben Autoren, die beim STANDARD arbeiten, wieder einige interessante Bücher verfasst.

    Share if you care.