Facebook eröffnete neues Headquarter von Frank Gehry in London

    4. Dezember 2017, 13:07
    2 Postings

    Neues Entwicklungszentrum wird eröffnet – Britischer Finanzminister sieht Vertrauensbeweis in Standort

    Mit der Eröffnung eines neuen Entwicklungszentrums baut der US-Internetriese Facebook seine Präsenz in London aus. In dem Bürokomplex im Zentrum der britischen Hauptstadt, der am Montag eröffnet werden sollte, sollen nach Angaben des sozialen Netzwerks 800 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Damit entstehe dort Facebooks größte Technologie-Drehscheibe außerhalb der USA, erklärte das Unternehmen.

    Von Frank Gehry entworfen

    Die Eröffnung des siebengeschossigen Bürokomplexes, der von Stararchitekt Frank Gehry entworfen wurde, sei ein Zeichen "dass wir dem Vereinigten Königreich mehr denn je verpflichtet sind", erklärte Facebook. Großbritanniens "florierendes unternehmerisches Ökosystem und sein internationales Ansehen für technische Spitzenleistungen machen es zu einem der besten Orte auf der Welt um ein Technologieunternehmen aufzubauen", sagte Facebooks Vizepräsidentin für die Region Europa, Nahost und Asien, Nicola Mendelsohn, der britischen Nachrichtenagentur PA.

    Facebooks Schritt demonstriere, dass Großbritannien "der beste Ort" sei, neue Geschäfte aufzubauen, erklärte der britische Finanzminister Philip Hammond. "Es ist ein Zeichen des Vertrauens, dass Firmen wie Facebook hier investieren", fügte er hinzu. Londons Bürgermeister Sadiq Khan sagte, die britische Hauptstadt bleibe "an der Spitze globaler Innovation". (APA/AFP, 4.12.2017)

    • Lobby des neuen Facebook-Headquarters in London.
      foto: reuters/toby melville

      Lobby des neuen Facebook-Headquarters in London.

    • Das Gebäude wurde von Franz Gehry entworfen.
      foto: reuters/toby melville

      Das Gebäude wurde von Franz Gehry entworfen.

    • Überall Logos
      foto: reuters/toby melville

      Überall Logos

    • Mitarbeiter und Besucher können sich auf der Facebook-Wall verewigen.
      foto: reuters/toby melville

      Mitarbeiter und Besucher können sich auf der Facebook-Wall verewigen.

    Share if you care.