Niedrigenergiehaus brannte in Niederösterreich bis auf Grundmauern nieder

3. Dezember 2017, 15:51
57 Postings

Das Feuer konnte sich nahezu ungehindert ausbreiten – Keine Verletzten

Michelbach – Der Brand eines Niedrigenergiehauses aus Holz und Stroh in Michelbach (Bezirk St. Pölten) hat am Wochenende 130 Feuerwehrleute beschäftigt. Gegen 20.00 Uhr alarmierten die Nachbarn am Samstag die Feuerwehr, bestätigte Franz Resperger, Sprecher des Landesfeuerwehrkommandos einen Bericht des ORF Niederösterreich. Da die Bewohner nicht zu Hause waren, wurde niemand verletzt.

Laut Resperger bereitete die Bauweise des Hauses den Feuerwehrkräften Probleme. In dem Holzriegelbau mit einer Dämmung aus Stroh konnte sich das Feuer nahezu ungehindert ausbreiten. Das rund 200 Quadratmeter große Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder, hieß es.

Mehrere Feuerwehren waren am Sonntagnachmittag mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Überreste des Hauses mussten laut Resperger mittels Kran zerteilt werden, damit Glutnester gelöscht werden konnten. Ein Ende des Einsatzes dürfte am Abend zu erwarten sein. Die genaue Schadenshöhe stand zunächst nicht fest, diese dürfte aber enorm sein. (APA, 3.12.2017)

Share if you care.