Norwegens Kombinierer feiern Dreifachsieg in Lillehammer

3. Dezember 2017, 14:40
posten

Andersen feierte beim Weltcup der Nordischen Kombinierer seinen zweiten Sieg

Lillehammer – Norwegens Kombinierer feierten beim Weltcup in Lillehammer am Sonntag einen Dreifachsieg. Espen Andersen setzte sich vor Jan Schmid (+3,4 Sekunden) und Jörgen Graabak (4,2) durch. Für Andersen, der schon im Springen der Beste war, war es der zweite Weltcupsieg.

Wilhelm Denifl belegte als bester Österreicher Platz zehn, er verlor 20,7 Sekunden auf Andersen. "Ich habe versucht, vorne mitzuhalten und das ist mir echt gut gelungen", sagte der 37-jährige Tiroler. Er hielt sich stets in guter Position in der Verfolgergruppe hinter Andersen, erst im Finish zogen die starken Langläufer etwas davon. Der Italiener Alessandro Pittin verbesserte sich von der 34. an die fünfte Stelle (+7,1) hinter dem deutschen Ruka-Sieger Johannes Rydzek (4,3).

Mario Seidl musste gesundheitlich angeschlagen vor dem Langlauf passen (16. im Springen). Lukas Klapfer erreichte bei seinem Saison-Einstieg auf der zweiten Station den 19. Platz. Der Steirer skatete dank der neuntbesten Laufzeit von Position 32 deutlich nach vorne. "Ich habe gemerkt, dass mein Niveau gut ist. Auf der Schanze hat es die Leistung noch nicht ganz widergespiegelt", betonte der 31-Jährige. Die nächste Station ist am 16./17. Dezember Ramsau am Dachstein. (APA, red, 3.12.2017)

Ergebnis:

1. Espen Andersen (NOR) 26:25,1 Min. (1. im Springen/26. im Langlauf)
2. Jan Schmid (NOR) +3,4 Sek. (11./7.)
3. Jörgen Graabak (NOR) 4,2 (9./10.)
4. Johannes Rydzek (GER) 4,3 (14./5.)
5. Alessandro Pittin (ITA) 7,1 (34./1.)
6. Akito Watabe (JPN) 7,7 (8./15.)
Weiter: 10. Wilhelm Denifl (AUT) 20,7 (4./20.)
18. Lukas Klapfer 49,5 (32./9.)
19. Franz-Josef Rehrl 53,9 (11./23.)
Nicht gestartet im Langlauf: Mario Seidl (AUT/nicht fit);
Ausgeschieden im Langlauf: Philipp Orter (AUT/Sturz)

Weltcupstand nach 4 Bewerben:
1. Andersen 276 Punkte, 2. A. Watabe 224, 3. Schmid 223; 10. Denifl 115

Share if you care.