Mourinho und ManUnited brauchen Sieg bei Arsenal

1. Dezember 2017, 11:39
35 Postings

Arnautovic und West Ham am Sonntag gegen Tabellenführer – Brighton gegen Liverpool

London – Die 15. Premier-League-Runde steht im Zeichen des Schlagerspiels Arsenal gegen Manchester United am Samstag (18.30 Uhr MEZ). Seit Jose Mourinho das Traineramt beim englischen Fußball-Rekordmeister innehat, hat United in der Liga kein Auswärtsspiel gegen einen Top-Sechs-Rivalen gewonnen. Spitzenreiter Manchester City trifft im Heimspiel am Sonntag auf West Ham mit ÖFB-Legionär Marko Arnautovic.

Punkto Statistik spricht vor dem Topduell des Wochenendes einiges für den Liga-Vierten Arsenal. Zum einen sind die Londoner gemeinsam mit United die stärkste Heimmannschaft der Liga, haben alle bisherigen sieben Spiele im Emirates Stadium und saisonübergreifend zwölf Heimspiele in Folge gewonnen. Manchester hat zudem unter Mourinho auswärts noch keinen Sieg gegen Chelsea, Arsenal, Manchester City, Liverpool und Tottenham geschafft. Bei den jüngsten beiden Gastspielen bei Arsenal setzte es sogar zwei Niederlagen ohne ein einziges Tor.

Rückstand

ManUnited ist in der Tabelle Zweiter, aber schon acht Punkte hinter dem Stadtrivalen. Alles andere als ein Sieg könnte schon eine Vorentscheidung im Titelkampf sein, wenn City gegen West Ham gewinnt. Und davon ist auszugehen, hält der Tabellenführer bewerbsübergreifend doch bei 19 Siegen in Serie. West Ham hat demgegenüber in drei Spielen unter dem neuen Trainer David Moyes erst einen Punkt geholt.

Gegen Arsenal kommt es auch zu einem weiteren Wiedersehen von Mourinho mit Mesut Özil, seinem Ex-Schützling bei Real Madrid. Der Deutsche, dessen Vertrag mit Saisonende ausläuft, stand zuletzt wegen schwankenden Leistungen wieder in der Kritik. Nicht aber bei seinem Trainer: "Jeder weiß, dass er ein großartiger Fußballer ist", sagte Arsene Wenger. "In jedem Spiel will er immer den Ball haben. Er versteckt sich nie, ist immer anspielbereit."

Eine schwierige Aufgabe wartet auf Watford, das Team mit ÖFB-Verteidiger Sebastian Prödl spielt zu Hause gegen Tottenham. Brighton, der Club von Ex-Austrianer Markus Suttner, empfängt Liverpool. Kevin Wimmer und Stoke City bekommen es im eigenen Stadion mit Swansea zu tun.

Für Leicester City und die ÖFB-Legionäre Christian Fuchs und Aleksandar Dragovic geht es mit einem Heimspiel gegen Burnley weiter. Fuchs, der zuletzt am Dienstag den 2:1-Sieg gegen Tottenham wegen der Geburt seines zweiten Kindes verpasste, kehrt in den Kader zurück. Ob seine Tochter den "Foxes" auch am Samstag Glück bringt, wird sich zeigen. (APA, 1.12.2017)

  • Es soll was weitergehen.
    foto: action images/jason cairnduff

    Es soll was weitergehen.

Share if you care.