Staatsdruckerei bedruckte 460 Tonnen Rohpapier für Nationalratswahl

30. November 2017, 10:07
13 Postings

Nach Problemen mit der Wahlkarten-Verklebung bei der Präsidentenwahl hatte die Staatsdruckerei den Zuschlag bekommen

Wien – Eine späte Bilanz zur Nationalratswahl vom 15. Oktober zog am Donnerstag die Österreichische Staatsdruckerei: Auf 460 Tonnen Rohpapier wurden 96 Drucksorten – darunter 1,7 Millionen Wahlkarten und 8,1 Millionen Wahltaschen – produziert. Damit wurden 850 Paletten gefüllt, die in sieben Tranchen ausgeliefert wurden, schilderte die Staatsdruckerei in einer Aussendung.

Nach den Problemen mit der Wahlkarten-Verklebung bei der Bundespräsidentenwahl im Vorjahr hatte heuer die Staatsdruckerei – ein ehemals staatlicher und heute privater börsennotierter Konzern – den Zuschlag in einer europaweiten Ausschreibung bekommen. Sie hat schon früher Wahldrucksorten produziert. (APA, 30.11.2017)

  • Die 1,7 Millionen Wahlkarten und 8,1 Millionen Wahltaschen wurden in sieben Tranchen ausgeliefert.
    foto: apa/barbara gindl

    Die 1,7 Millionen Wahlkarten und 8,1 Millionen Wahltaschen wurden in sieben Tranchen ausgeliefert.

Share if you care.