St. Pölten feiert gegen schwache Austria ersten Saisonsieg

29. November 2017, 20:23
253 Postings

Ein Elfer besiegelt das Schicksal der Veilchen und lässt das Team von Oliver Lederer erstmals über drei Punkte jubeln

St. Pölten – Der SKN St. Pölten hat nach 19 sieglosen Bundesliga-Spielen wieder angeschrieben. Gegen eine schwache Austria holte das Schlusslicht am Mittwochabend einen verdienten 1:0-(0:0)-Heimerfolg. Kapitän Dominik Hofbauer traf in der 60. Minute per Foulelfmeter entscheidend. Die Niederösterreicher liegen nun noch sieben Zähler hinter Rang neun.

Die Austria kassierte drei Tage nach dem 2:1 in Wolfsberg einen Rückschlag und rutschte in der Tabelle wieder hinter den LASK auf Rang sechs zurück. Die ersatzgeschwächten Wiener brachten offensiv praktisch nichts zustande. Das Team von Thorsten Fink hat in den jüngsten sieben Runden nur einen Sieg bei fünf Niederlagen zu Buche stehen. Weiter geht es für die Austria am Sonntag im Heimspiel gegen Meister Salzburg. St. Pölten tritt am Samstag bei der Admira an.

Glück in der Offensive

Oliver Lederer durfte sich in seinem zehnten Spiel als SKN-Trainer erstmals freuen. Die St. Pöltner hatten dabei von Beginn an ihr Glück in der Offensive gesucht. Der erstmals in der Liga von Beginn an aufgebotene Maximilian Entrup fand in der 8. Minute per Kopf die erste gute Möglichkeit vor. Bei der Austria stand indes Marco Stark bei seinem Startelf-Debüt unfreiwillig oft im Mittelpunkt. Eine Abwehraktion des Innenverteidigers fiel Daniel Schütz vor die Beine, der allerdings zu zentral auf Osman Hadzikic im Austria-Tor abschloss (33.).

Von der Austria, bei der Lucas Venuto sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss wieder auf der Bank saß, war im Angriff kaum etwas zu sehen. Kevin Friesenbichler stand bei seinem Tor nach einem Freistoß im Abseits (13.), ansonsten stand der Mittelstürmer oft allein auf weiter Flur. Im Spielaufbau fehlte der gesperrte Kapitän Raphael Holzhauser, St. Pölten wartete auf die Fehler der Wiener. Bis zum Halbzeitpfiff erarbeiteten sich die Hausherren mehr Abschlüsse, für die Austria stand in der Pausenstatistik kein Torschuss zu Buche.

Hofbauers Elfer

Die zweite Spielhälfte begann erneut mit Angriffen der St. Pöltner. Die Austria hielt sich ihrerseits zurück, Lücken in der Defensive aufzumachen. Die pomadige Spielweise der Austria wurde schließlich bestraft. Nach einem schlechten Zusammenspiel von Ibrahim Alhassan Abdullahi und Stark kam Schütz an den Ball, Hadzikic ging im Strafraum übermotiviert zu Werke. Hofbauer verwertete den Elfer sicher. Zwei Strafstöße hatten die SKN-Kicker in dieser Saison zuvor vergeben.

Eine Reaktion der Austria blieb aus. Zwar brachte Fink mit Christoph Monschein und Manprit Sarkaria frische Kräfte, nun engagiertere Gäste agierten aber weiter völlig ideenlos und brachten bis zum Schlusspfiff keinen Schuss auf SKN-Keeper Christoph Riegler zustande. St. Pölten war dem 2:0 am Ende näher und revanchierte sich damit auch für die 1:5-Abfuhr im ersten Saisonduell im Happel-Stadion. (APA, 29.11.2017)

Bundesliga, 17. Runde, Mittwoch

SKN St. Pölten – Austria Wien 1:0 (0:0)
NV-Arena, 2.200 Zuschauer, SR Altmann

Tor: 1:0 (60.) Hofbauer (Foulelfmeter)

St. Pölten: Riegler – Stec, Huber, Muhamedbegovic, Mehmedovic – Rasner – Bajrami, Ambichl (82. Diallo), Hofbauer, Schütz – Entrup (87. Sobczyk)

Austria: Hadzikic – Gluhakovic, Stark, Serbest, Salamon – De Paula (85. Lee), Alhassan – Tajouri (66. Sarkaria), Prokop (66. Monschein), Pires – Friesenbichler

Gelbe Karten: Rasner, Hofbauer, Ambichl

Stimmen:

Oliver Lederer (Trainer St. Pölten): "Aus meiner Sicht war es ein verdienter Sieg. Das ist eine Erleichterung für alle. Jetzt müssen wir gegen die Admira aber nachlegen, daran werden wir hart arbeiten. Es ist nur ein erster kleiner Schritt. Wir werden jetzt auch nicht mit breit strahlendem Gesicht durch St. Pölten rennen. Aber es war wichtig, endlich einmal zu gewinnen."

Dominik Hofbauer (Torschütze St. Pölten): "Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Ich hoffe, dass es einen gewissen Befreiungsschlag geben wird. Aber das ist erst der Anfang, wir müssen weiter hart arbeiten."

Thorsten Fink (Trainer Austria): "Wie wir aufgetreten sind, war nicht zufriedenstellend. Das ist auch unserer schwierigen Personalsituation geschuldet, das darf natürlich aber keine Ausrede sein. Ich hoffe, dass gegen Salzburg und Athen wieder einige zurückkommen und es besser wird. Der Sieg von St. Pölten war verdient."

  • Am Ende jubelt St. Pölten. Wirklich.
    foto: apa/herbert pfarrhofer

    Am Ende jubelt St. Pölten. Wirklich.

Share if you care.