Linz bekommt mit "Stream" ein biennales Elektro-Musik-Festival

    28. November 2017, 13:54
    1 Posting

    Es löst das LinzFest ab und soll heimische und internationale Künstler aufbieten

    Linz – Linz bekommt ein neues Festival namens "Stream", das sich auf Elektro-Musik spezialisiert. Es löst das LinzFest ab und soll biennal stattfinden. Am Dienstag wurde das Konzept vorgestellt. Von 31. Mai bis 2. Juni 2018 werden u. a. die Donaupromenade Urfahr und das Ars Electronica Maindeck erstmals Schauplatz der Veranstaltungsreihe.

    Kulturstadträtin Doris Lang-Mayerhofer (ÖVP) will sowohl die heimische elektronische Musikszene einbinden als auch internationale Künstler nach Linz holen. "Mit dem alten LinzFest bleibt nur der freie Eintritt gleich", betonte sie. Das LinzFest war als Reigen von Gratis-Open-Air-Konzerten seit Jahrzehnten ein Fixpunkt im städtischen Kulturkalender. Zuletzt wurde es – auch aus Spargründen – überdacht und herausgekommen ist schließlich ein komplett anderes Format, das nun alle zwei Jahre stattfinden soll.

    Talk, Stage und Club

    Das künstlerische Konzept, für das der Musiker und Kulturmanager Markus Reindl verantwortlich zeichnet, umfasst drei Teile: Der Theorie- und Vermittlungsteil "Stream : Talk" in Kooperation mit dem Ars Electronica Center soll mit Workshops und Diskussionen einen Einstieg in das Thema ermöglichen. Mit dem Musikprogramm "Stream : Stage" wird die Hauptbühne an der Donaupromenade Urfahr bespielt und das eintägige Club-Festival "Stream : Club" steht im Zeichen des Netzwerkens in der Szene. (APA, 28.11.2017)

    Share if you care.