Bürgermeisterwahl Salzburg: Wahlbeteiligung als großes Fragezeichen

    26. November 2017, 11:31
    34 Postings

    Nur halb so viele Wahlkarten wie bei Nationalratswahl ausgegeben – Vorläufiges Endergebnis wird für 20 Uhr erwartet

    Salzburg – Bei Regen und Schneefall haben am Sonntagmorgen die vorgezogenen Bürgermeisterwahlen in der Stadt Salzburg begonnen. Der Andrang auf einige der 163 Wahllokale hielt sich bei einem APA-Lokalaugenschein in der Früh zunächst in Grenzen. Die große Unbekannte bleibt damit die Wahlbeteiligung. Die Stadt hat im Vorfeld 7.593 Wahlkarten ausgegeben, nur halb so viel wie bei der Nationalratswahl im Oktober.

    Damals waren zugleich deutlich weniger Bürger zur Stimmabgabe zugelassen, weil am Sonntag auch 15.703 Wahlberechtigte aus anderen EU-Ländern mitentscheiden dürfen. Insgesamt sind heute in der Stadt 113.258 Personen stimmberechtigt, dabei sind die Frauen mit 60.770 klar in der Mehrzahl gegenüber den Männern.

    Vorläufiges Endergebnis gegen 20 Uhr

    Bei der vergangenen Bürgermeisterwahl am 9. März 2014 lag die Wahlbeteiligung bei nur 49,7 Prozent, in der Stichwahl zwei Wochen später bei bescheidenen 31,2 Prozent. Auffallend war damals auch der mit 5,6 Prozent verhältnismäßig hohe Anteil an ungültigen Stimmen im ersten Wahlgang.

    Die Stimmenauszählung aus den Wahlsprengeln – zu den Wahllokalen kommen noch zwölf "fliegende" Wahlkommissionen – soll am Sonntag gegen 18 Uhr abgeschlossen sein. Mit dem Briefwahl-Resultat und damit dem vorläufigen Endergebnis ist bis etwa 20 Uhr zu rechnen. Die APA wird nach Auszählung von 30 bis 40 Prozent der Stimmen über einen ersten Trend berichten. Hochrechnung gibt es keine.

    Stichwahl wahrscheinlich

    Nach dem Rücktritt von Langzeit-Stadtchef Heinz Schaden stellen sich sechs Kandidaten der Wahl, darunter eine Frau. Es gilt als unwahrscheinlich, dass bereits heute ein Bewerber eine absolute Stimmenmehrheit erreicht. Am 10. Dezember dürfte es darum zur Stichwahl kommen. Der neue Kurzzeit-Bürgermeister regiert freilich nur bis zum Frühjahr 2019. Dann finden in der Landeshauptstadt die nächsten turnusmäßigen Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen statt. (APA, 26.11.2017)

    • Nach dem Rücktritt von Langzeit-Stadtchef Heinz Schaden stellen sich sechs Kandidaten der Wahl zum Salzburger Bürgermeister.
      foto: apa/barbara gindl

      Nach dem Rücktritt von Langzeit-Stadtchef Heinz Schaden stellen sich sechs Kandidaten der Wahl zum Salzburger Bürgermeister.

    Share if you care.