ÖFB-Frauen feiern gegen Israel 2:0-Sieg ohne Glanz

    23. November 2017, 22:30
    124 Postings

    Sarah Puntigam und Nina Burger erzielten die Tore, das ÖFB-Team ist nach zwei Spielen der WM-Qualifikation noch ohne Punktverlust – Spanien in Serbien mit Glück

    Maria Enzersdorf – Es war Einbahnstraßenfußball, was die 3.100 Zuschauer und Zuschauerinnen am Donnerstagabend bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt in der BSFZ-Arena in der Südstadt zu sehen bekamen. 2:0 gewannen die Österreicherinnen gegen Israel in ihrem zweiten Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich. Es war kein glanzvoller Sieg. Das ÖFB-Team hält nun bei sechs Punkten. Die erste Partie hatte die Auswahl von Dominik Thalhammer 4:0 in Serbien gewonnen.

    Israel steht tief

    Sarah Zadrazil gibt in der Südstadt den ersten Schuss ab (4.). Wie erwartet legen es die Israelinnen extrem defensiv an, mit einer Fünfer-Abwehrkette. Während Thalhammer nur drei Frauen verteidigen lässt. Das ÖFB-Team war ja als klarer Favorit in die Partie gegangen. Für die verletzte Laura Feiersinger (Oberschenkelzerrung) rückte Katharina Naschenweng in die Startelf. Auf Kapitänin Viktoria Schnaderebeck (Knieprobleme) und Stürmerin Lisa Makas (Kreuzbandriss) musste Thalhammer am Donnerstag nicht zum ersten Mal verzichten.

    Bis zum Führungstreffer dauert es nicht lange. Sarah Puntigam sorgt in Minute zwölf für das 1:0. Alles auf Schiene, meint man. Israel, 55. in der Weltrangliste und damit der Papierform nach das schwächste Team in der Gruppe 7 der WM-Qualifikation, hat wenig überraschend nichts entgegenzusetzen.

    Allerdings sind klare Torchancen für den Weltranglisten-20. Österreich zunächst Mangelware. Nicole Billa hat in Minute 35 das 2:0 am Fuß, sie kommt nicht an Israels Torfrau Hanit Schwarz vorbei. Wenig später scheitern Burger (37.) und Zadrazil (44.) an der starken israelischen Schlussfrau. Mit dem knappen 1:0 geht es in die Pause. Es hätte mehr sein können.

    Der Prüfstein wartet

    Nach der Halbzeit gibt Burger einen zu schwachen Schuss ab (47.). Israel kommt in Person von Keren Goor erstmals bis an die gegnerische Strafraumgrenze, die unterbeschäftigte Torfrau Manuela Zinsberger ist zur Stelle (52.). Aber dann fällt endlich der erlösende zweite Treffer. Burger, Rekordtorschützin im ÖFB-Team, trifft aus dem Strafraum (57.). Puntigam schießt zehn Minuten später im Fallen drüber.

    Am Spiel hat sich auch in Hälfte zwei wenig geändert. Israel ist minder bemittelt, aber Österreich fehlen die zündenden Ideen. So bleibt es beim bescheidenen 2:0. Pflicht erfüllt, mehr aber nicht. Am Dienstag kommt es in Palma de Mallorca zum Spitzenspiel der Quali-Gruppe 7: Österreich gastiert bei Spanien. Im Sommer hatte sich das ÖFB-Team im EM-Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen die Ibererinnen durchgesetzt.

    Die Spanierinnen kamen am Freitag dank eines Last-Minute-Treffers von Patricia Guijarro in der 91. Minute zu einem 2:1-Zittersieg in Belgrad. Sie liegen damit vor dem Duell mit Österreich aufgrund des besseren Torverhältnisses an der Spitze von Gruppe 7. Das Team von Trainer Jorge Vilda ging durch Jennifer Hermoso früh in Führung (13.). Nach dem Ausgleich von Nevena Damjanovic (78.) bewahrte Guijarro den Favoriten gerade noch vor einer Blamage. (Birgit Riezinger, 23.11.2017)

    WM-Qualifikation der Frauen, Gruppe 7, Donnerstag

    Österreich – Israel 2:0 (1:0)
    Maria Enzersdorf, 3.100 Zuschauer

    Torfolge:
    1:0 (12.) Puntigam
    2:0 (56.) Burger

    Österreich: Zinsberger – Wenninger, Kirchberger, Naschenweng – Prohaska (64. Enzinger), Schiechtl (64. Klein), Puntigam, Aschauer – Burger, Zadrazil, Billa (75. Pinther)

    Stimmen zum Spiel:

    Dominik Thalhammer (ÖFB-Teamchef): "Israel hatte keine Aktion nach vorne, sie wollten auch nicht. In der ersten Hälfte waren wir gut im Rhythmus, in der zweiten haben wir uns schwergetan. Wenn wir in der zweiten Hälfte die Spannung gehalten hätten, hätten sich Räume ergeben. Wir haben auch viele Standards schlecht ausgeführt, das darf nicht passieren. Spanien wird sehr dominant sein, da schlüpfen wir in eine andere Rolle. Aber wir wollen sie stark unter Druck setzen."

    Nina Burger (ÖFB-Torschützin): "Letztlich waren es sicher ein bisschen zu wenig Tore, aber wir müssen mit den drei Punkten zufrieden sein. Wir können die Standards sicher besser ausführen. Es war wieder ein wichtiger Schritt zur WM, jetzt müssen wir regenerieren und uns auf Spanien vorbereiten."

    Manuela Zinsberger (ÖFB-Torfrau): "Meine Mädels haben das gut gemacht. Es war nicht so einfach, die haben zu elft verteidigt, aber wir haben 2:0 gewonnen, was wollen wir mehr. Jetzt kommt Spanien als starker Gegner, da heißt es volle Kanne spielen."

    • Ein lockerer Abend für die ÖFB-Frauen.
      foto: apa/punz

      Ein lockerer Abend für die ÖFB-Frauen.

    Share if you care.